FL Faber.PNG

Was wann gefeiert wird

Toni Faber erklärt die Osterfeiertage

Teilen

Wiens Dompfarrer Toni Faber über Ostern und die Frage, wann die Erlösung wirklich ist. 

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie darf heuer wieder (fast) ohne Beschränkungen gefeiert werden. Dompfarrer Toni Faber erklärt uns den Hintergrund der Osterfeiertage:

Karfreitag

Am heutigen Karfreitag ist um 15 Uhr am Nachmittag die Todesstunde von Jesus. „Das ist eine entscheidende Stunde für die Christen. Da entzweite sich der Tempel, die Erde bebte und die Sonne verdunkelte sich“, erklärt der Dompfarrer

Karsamstag

Theologisch stellt sich die Frage, wann ist Jesus auferstanden? Toni Faber: „Wir sagen, am dritten Tage nach der jüdischen Tageseinteilung. In der Osternacht, also in der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag, ist er aus dem Grab auferstanden, das Grab war leer.“

Ostersonntag

„Der Ostersonntag ist im jüdischen Zeitbegriff der erste Tag der Woche, daher ist das der Tag des auferstandenen Herrn, der Herrentag, der Tag der Christen“, so Faber. Und: „Die Erlösung ist mit dem Kreuzestod und die vollendete Erlösung mit der Osternacht zu sehen.“

Mit dem Ostersonntag ist das Fest noch nicht vorbei. „Nach christlichem Osterbegriff wird der Ostersonntag acht Tage lang gefeiert wie ein Tag, von Ostersonntag bis Weißen Sonntag“, so Faber. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo