Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus

800.000 Besucher

Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus

Wegen zu starken Windes musste das Feuerwerk um Mitternacht auf dem Rathausplatz kurzfristig abgesagt werden. 

Rund 800.000 Menschen sind bei der 30. Ausgabe des Wiener Silvesterpfads feiernd durch die Stadt gezogen. Das teilte der Veranstalter - das Stadt Wien Marketing GmbH - in einer Aussendung mit. Wegen zu starken Windes musste das Feuerwerk um Mitternacht auf dem Rathausplatz kurzfristig abgesagt werden. Sonst wurden keine nennenswerten Vorfälle gemeldet.
 
© APA/HERBERT P. OCZERET
Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus
× Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus
 
Heuer wurden insgesamt zwölf Locations in der Innenstadt bzw. im Prater und in der Seestadt Aspern bespielt. Eine Premiere feierte heuer etwa die Begegnungszone "Friends in Vienna" auf dem Platz zwischen dem Cafe Landtmann und dem Burgtheater. Dort konnten beim Speed-Dating neue Bekanntschaften geschlossen und Gratis-Sekt an der "Bussi-Bar" geschlürft werden.
 
© APA/HERBERT P. OCZERET
Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus
× Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus
 

Eine der größten Open-Air-Neujahrspartys Europas

Während sich die Reihen auf der Partymeile gegen 2.00 Uhr lichteten, wurde dort bereits eifrig geputzt. Zahlreiche Mitarbeiter der MA 48 waren im Einsatz, um den Eventbereich von den Überbleibseln der Jahreswechsel-Sause zu befreien. Der Wiener Silvesterpfad gehört laut den Veranstaltern zu den größten Open-Air-Neujahrspartys Europas. In drei Jahrzehnten seines Bestehens haben rund zwölf Mio. Menschen dort den Jahreswechsel gefeiert.
 
© APA/HERBERT P. OCZERET
Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus
× Absage: Wiener Feuerwerk fiel kurzfristig aus

Dennoch gab es in Wien Feuerwerke zu bestaunen
 
Wer das neue Jahr noch einmal unter freiem Himmel begrüßen möchte, hat dazu in wenigen Stunden bereits wieder Gelegenheit. Denn das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker wird am Vormittag live aus dem Wiener Musikverein auf den Rathausplatz, den Herbert-von-Karajan-Platz vor der Oper und den Riesenradplatz übertragen.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten