Fenstersturz in Wien entpuppte sich als Mord

16-Jähriger seit Monaten auf der Flucht

Fenstersturz in Wien entpuppte sich als Mord

Die Polizei jagt einen Libyer, der einen 37-Jährigen in die Tiefe stieß und tötete.

Der Vorfall hatte die Ermittler vergangenen Juli vor ein Rätsel gestellt. Ein 37-jähriger Algerier war in der Brestelgasse in Ottakring aus dem Fenster im ersten Stock in die Tiefe auf den Asphalt gestürzt und lag mit schweren Kopfverletzungen auf dem Gehsteig.

Opfer wurde gestoßen

Wenige Tage später verloren die Ärzte im Spital den Kampf um das Leben des 37-Jährigen. Nach akribischen Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Algerier gestoßen wurde. Als Verdächtiger wurde ein erst 16-jähriger Bursch aus Libyen ausgeforscht, der in der sogenannten Bunkerwohnung, in der sich mehrere Dealer und Kunden aufhielten, ausgerastet ist. Der 16-Jährige wird seither wegen Mordes gesucht, ist aber seit Monaten wie vom Erdboden verschluckt.

Streit um Drogen

„Offenbar ist es im Drogenmilieu zu einem Streit zwischen dem späteren Opfer und dem Täter gekommen“, sagte Dietmar Berger vom Landeskriminalamt. Die Fahndung läuft auf Hochtouren.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten