Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Polizei fahndet nach diesen Männern

Maskenverweigerer verprügeln Mann in U-Bahnstation

In der U-Bahnstation Stephansplatz wurde ein 33-Järhiger verprügelt, weil er zwei Männer auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte.

Ein 33-Jähriger ist in der U3-Station am Wiener Stephansplatz von zwei Männern niedergeschlagen und gegen den Kopf getreten worden, nachdem er sie auf die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz hingewiesen hatte. Der Angriff datiert bereits vom 1. August, die Fahndung nach den Unbekannten läuft. Jetzt wurden Bilder aus Überwachungskameras veröffentlicht.
 
Das Opfer soll die beiden Männer - einer trug Vollbart und eine Schirmkappe, der andere kurze Hosen und hatte eine Glatze - kurz vor Mitternacht wegen der fehlende Corona-Schutzmasken angesprochen haben. Es kam zum Streit und zum Angriff auf den 33-Jährigen, auf den auch noch eingetreten worden sei, als er bereits am Boden lag. Der Vorwurf lautet auf absichtlich schwere Körperverletzung, sagte Polizeisprecher Daniel Fürst. Hinweise (auch anonym) nimmt das Kriminalreferat Innere Stadt unter der Telefonnummer 01-31310-21810 entgegen.
 
Video zum Thema: Schwere Körperverletzung gegen Maskenträger
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen