ORF-Aufreger: "Thema" spielte Terror-Videos noch einmal

Proteste von Zusehern

ORF-Aufreger: "Thema" spielte Terror-Videos noch einmal

ORF zeigte sieben Tage nach dem Anschlag minutenlang Gewalt-Videoszenen davon.

Wien. Viel Aufregung um die Sendung Thema Montagabend im ORF. Ausgerechnet in einem Beitrag, in dem sich der ORF sehr besserwisserisch zu den Schuss-Videos des Wiener Attentäters in der Terror-Nacht äußerte und angebliche „Experten“ interviewte, spielte das staatliche Fernsehen, das in der Terrornacht auf diese Videos verzichtet hatte, eine Vielzahl der umstrittenen Gewalt-­Videos rund um das Attentat. Gezeigt wurden minutenlang Videos von Schuss­orgien am Wiener Schwedenplatz, der schießende Täter in der Seitenstettengasse, Panik-Szene in Lokalen, Blutlacken vor ­Lokalen und vieles mehr.

Es gab serienweise Pro­teste von Zusehern auf Twitter und Social Media und auch zahlreiche E-Mails an ÖSTERREICH. Leserin A. P. aus Wien schrieb etwa: „ORF-Thema regt sich gerade über Krone und oe24 auf und zeigt die Videos „aus ­Infogründen“ selbst! Unfassbare Frechheit!“ Und J. B. aus Linz schrieb: „Werden die Handelsketten jetzt auch für einige Tage ihre Werbung im ORF stoppen? Wenn gleiches Recht für alle gilt, ist das überfällig!“ Besondere Empörung löste der Umstand aus, dass diese Videos sieben Tage nach dem Vorfall und Tage nach der Kritik daran offenbar als ­„Tabu-Bruch“ gesendet wurden und dass in die Gewalt-Videoszenen Interview-Passagen des Presserats-Vorsitzenden geschnitten wurden.

Thema-Chefin Andrea ­Puschel: „Die Bilder wurden von Expertinnen analysiert. Wir bedauern, sollte sich jemand durch diesen Beitrag verletzt fühlen.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten