Rätsel um verweste Leiche gelöst

wien

Rätsel um verweste Leiche gelöst

Artikel teilen

Beim Löschen hatten Feuerwehrleute die Leiche einer toten Mieterin entdeckt.

Wien. Das Rätsel um eine bei einem Brand in der Schönbrunner Straße (Margareten) entdeckten, bereits stark verwesten Leiche einer 61-Jährigen ist gelöst. Die Obduktion der Toten ergab, dass die Bewohnerin bereits längere Zeit tot in ihrer Wohnung gelegen ist. „Fremdverschulden konnte ausgeschlossen werden. Es deutet alles auf einen Selbstmord hin“, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer: „Einbruchsspuren wurden keine entdeckt.“

Panik. Wie ÖSTERREICH berichtete, hatte der Brand, der Samstagabend im Keller des Wohnhauses ausgebrochen war, für Panik gesorgt. Etliche Bewohner waren in ihren Wohnungen eingeschlossen, standen an ihren Fenstern und schrien um Hilfe. 25 Mieter wurden von der Feuerwehr gerettet. 11 von ihnen kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Spital.

Sprung. Besonders tragisch war das Schicksal einer 31-Jährigen, die in Todesangst aus einem Fenster im 3. Stock sprang und sich dabei tödlich verletzte.
Die Ursache des Feuers ist unklar. Die Ermittler sind weiter mit der Spurensicherung beschäftigt und schließen Brandstiftung nicht aus.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo