Wolf liefert sich wilden Streit mit Bundesheer-Oberst

Diskussion um Eurofighter-Flüge

Wolf liefert sich wilden Streit mit Bundesheer-Oberst

ZiB-2-Anchor Armin Wolf lieferte sich eine skurrile Diskussion mit dem Pressesprecher des Österreichischen Bundesheeres.

Am Nationalfeiertag ging es rund auf dem Twitter-Profil des ORF-Star-Moderators Armin Wolf. Der ZiB-2-Anchor lieferte sich ein Duell mit dem Pressesprecher des Österreichischen Bundesheeres, Oberst Michael Bauer. Anstoß der Diskussion waren die Eurofighter-Flüge zum Nationalfeiertag über Wien. Armin Wolf fragte zwei Verfassungsexperten auf Twitter: "PR-Flüge mit Abfangjägern am Nationalfeiertag sind in der Verfassung vorgeschrieben? Echt jetzt?".

Oberst Bauer antwortete ihm zunächst noch mit einem Schmunzeln: "In Wirklichkeit machen wir es nur deshalb, weil uns der ORF darum gebeten hat. Ihr Arbeitgeber überträgt ja morgen den ganzen Vormittag live und da wollte er ein spannendes Programm von uns haben. Und das bieten wir."

 

 

Doch Wolf ließ nicht locker und der Schlagabtausch nahm seinen Weg: "Ich wusste tatsächlich nicht, dass es Eurofighter-Flüge auf Bestellung gibt." Bauer darauf: "Dann funktioniert die Interne Kommunikation im ORF wohl noch nicht ganz optimal." Wolf kontert: "Da ich mit der Sendung nichts zu tun habe, gab es keinen Bedarf an näherer Kommunikation dazu". Oberst Bauer versuchte zu beruhigen: "Ich kenne das. Ich bin auch oft völlig betriebsblind und nehme nur das wahr, was mich betrifft".

Dann wirft ein User Wolf vor "Bundesheer-Bashing" zu betreiben und der Streit entflammte von neuem: "Wenn Sie mein Tweet nochmal langsam lesen, werden Sie merken, dass es darum ging, dass der BH-Sprecher, Menschen quasi zur Verfassungsfeinden erklärt, die kritisieren, dass Abfangjäger zu Showzwecken über Wien fliegen. Sonst noch was?", so Wolf.

Bauer: "Gewaltige Unterstellung"

Bauer hält das wiederum für eine "gewaltige Unterstellung". "Das hätten ich Ihnen tatsächlich nicht zugetraut. Ich habe eine – zugegebenermaßen zugespitzte – Frage gestellt. Mir aber deshalb vorzuwerfen, Bürger 'quasi zu Verfassungsfeinden zu erklären', ist eine Unterstellung. Unter jedem Niveau", so Bauer.

Wolf legte mit einem Wikipedia-Eintrag nach: "Die Luftraumüberwachung ist Teil unserer Verfassung. Lehnen diese Mitbürger nur das Bundesheer oder die gesamte Verfassung ab? 'Als verfassungsfeindlich bezeichnet man Personen oder Organisationen, deren Ziele oder Ideen sich gegen grundlegende Verfassungswerte richten'". Bauer warf dem Moderator vor "den letzten Satz herausgenommen" zu haben – was unseriös und journalistisch unlauter sei, so der Bundesheer-Oberst.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten