Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Heute Taskforce-Sitzung

Tauziehen um PCR-Tests für Urlauber

Kommen PCR-Tests für Reisende aus Risikoländern? Oder stoppt ÖVP das wieder? 

Wien. Der grüne Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hat bereits vergangene Woche kein Hehl daraus gemacht, dass er verpflichtende PCR-Tests für Reisende aus Risikoländern, etwa Spanien, wolle. Heute wird erneut die Corona-Taskforce (Kanzleramt, Gesundheitsminister, Tourismus- und Innenministerium) am Ballhausplatz tagen.

Und eigentlich sollten die PCR-Tests nun fix kommen. Immerhin steigen die Infektionszahlen in ganz ­Europa und Österreich stark an und Reise-Cluster werden immer offensichtlicher. Aber gestern signalisierte die ÖVP, dass sie an den Lockerungsplänen (siehe unten) festhalte und keine weiteren Verschärfungen wolle. Das Argument der Türkisen: Die Intensivstationen seien leer.

Impfquote reicht noch nicht

Tatsächlich spiegeln sich die höheren Infektionszahlen noch nicht in den Spi­tälern wider. Aber noch reicht die Impfquote in Österreich  nicht aus, um eine starke vierte Welle mit der weit ansteckenderen Delta-Variante zu stoppen. Daher setzt Wien, wie berichtet, auf einen strengeren Weg und wird die Masken im Handel und bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen aufrechterhalten.
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein lobt das via ÖSTERREICH: „Dass Bürger­meister Ludwig da vorsichtiger agiert und ein für Wien maßgeschneidertes Paket umsetzt, unterstütze ich.“

Mückstein: »Ich ziehe als Arzt Vorsicht immer vor«


„Als Arzt und Gesundheitsminister ziehe ich Vorsicht immer vor“, so Mückstein zu ÖSTERREICH. Fix ist jedenfalls, dass Gratis-PCR-Tests österreichweit verstärkt angeboten werden, etwa in Apotheken. Dazu werden die Kontrollen in der Gastronomie erhöht. Die Sorge von Experten bleibt, dass die Zahlen noch im Sommer explodieren und im Herbst ein Problem in den Spitälern auslösen könnten. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten