Salzburg nach Sieg über KAC im EBE-Halbfinale

Meister KAC ist im Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga gescheitert. Die Kärntner verloren das entscheidende siebente Spiel der best-of-seven-Serie gegen Vizemeister Salzburg 2:4 (0:2,1:1,1:1). Salzburg trifft nun im Halbfinale ab Dienstag auf Medvescak Zagreb. In der zweiten Halbfinal-Serie stehen sich die Vienna Capitals und die Black Wings Linz gegenüber.

Beide Teams spielten in Salzburg ein beherztes Spiel mit Vorteilen für den Vizemeister. Salzburg hatte das Spiel nach dem ersten Drittel und Treffern von Thomas Koch (10.) und Ryan Duncan (13.) unter Kontrolle, die Bilanz von 19:4 Torschüssen sprach für sich. Als ein zweiminütiges 5:3-Überzahlspiel der Klagenfurter ergebnislos blieb und Marco Pewal die Salzburger in der 28. Minute im Powerplay mit 3:0 in Führung schoss, schien die Partie bereits entschieden.

Allerdings hauchte Dieter Kalts (37.) Anschlusstreffer dem KAC kurz vor Ende des Mitteldrittels wieder Leben ein. Als Jeffery Shantz (44.) nach 3:27 Minuten im Schlussabschnitt gar auf 2:3 verkürzte, war die Partie wieder offen. Allerdings zeigten die Salzburger eine abgeklärte Vorstellung und brachten die letzten Minuten relativ problemlos über die Runden. "Salzburg war heute ein bisschen besser", urteilte KAC-Coach Manny Viveiros. Jonathan Filewich (60./EN) sorgte 19 Sekunden vor Schluss mit einem Schuss ins leere Tor für den 4:2-Endstand.

"Das vierte und fünfte Spiel waren in dieser Serie der Unterschied", sagte Salzburgs Trainer Pierre Page. "Alle Spieler sind wichtig und haben heute ihren Beitrag geleistet. Zagreb hat sich sehr gesteigert. Es sind zwei Mannschaften mit viel Erfahrung und viel Motivation, es wird sehr schwierig."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten