Video zum Thema Garantie für Merinowolle ohne Tierleid
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tierschutz-Magazin

Garantie für Merinowolle ohne Tierleid

Bei der Gewinnung von Merinowolle gibt es ein großes Tierschutzproblem, das so genannte „Mulesing“: Darunter versteht man eine grausame und für die Tiere sehr schmerzhafte Praxis in Australien, bei der Merinoschafen ohne Betäubung große Hautstreifen in der Nähe des Schwanzes entfernt werden, meist mit einer Schere.

Vielfache Verwendung der Wolle

Gerade in der Wintersaison wird Merinowolle oft beim Sport getragen, denn sie ist vor allem in Funktionswäsche und Socken enthalten. Aber auch Decken und Alltagsartikel wie Hausschuhe etc. werden aus Merino hergestellt.

Australien größter Produzent

Das extrem qualvolle Mulesing wird nur in Australien betrieben, wo 75 Prozent der weltweit hergestellten Merinowolle für die Bekleidungsindustrie produziert wird. Die Verstümmelung verhindert den Madenbefall nicht einmal vollständig, da die Maden auch in anderen Hautfalten am Körper nisten, was den Tieren große Schmerzen bereitet.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 9. Februar 2020, können Sie hier sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 15. Februar, 18:30 Uhr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten