Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Schweine-Leid auf Vollspaltenböden

Vollspaltenböden der "ganz normale Wahnsinn" in der Schweinehaltung.

Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) legte an 9. März Foto- und Filmmaterial, das ihm zugespielt wurde,  aus einer Schweinefabrik mit Vollspaltenboden im Bezirk Bruck an der Leitha in Niederösterreich vor. Man sieht den, wie es vom VGT dazu heißt, "ganz normalen Wahnsinn" in dieser Haltungsform, die "noch immer" von Landwirtschaftsministerin Elisabeht Köstinger gefördert wird: "Schweine mit schmerzhaft geschwollenen Gelenken, entzündeten Augen und abgebissenen Ohren. Der Boden völlig verdreckt und verkotet, und die Schwänze routinemäßig kupiert, was dem EU-Mindeststandard widerspricht und weshalb bereits ein Verfahren gegen Österreich eingeleitet wurde."

Schweinehaltung in Österreich vorbildlich?

Aber laut Landwirtschaftsministerin, so der VGT in einer Stellungnahme dazu, ist die Schweinehaltung in Österreich international vorbildlich. Jedem Schwein steht nach der EU-Richtlinie ein physisch angenehmer Liegebereich zu, doch in Österreich ist der Boden mit scharfkantigen Betonspalten ohne Stroheinstreu weiterhin erlaubt. Die Folgen sieht man in den Aufnahmen, die der VGT veröffentlichte.

Das Tierschutzministerium muss in Abstimmung mit dem Landwirtschaftsministerium in naher Zukunft eine Reform des Tierschutzgesetzes und der Verordnung zur Haltung der Schweine vorlegen, fordert der VGT. Das deshalb, weil sowohl die EU-Kommission als auch die Volksanwaltschaft Missstände festgestellt haben. Doch bisher kam von der Bundesregierung kein Signal, dass man ernsthaft an ein Verbot des Vollspaltenbodens mit verpflichtender Stroheinstreu und mehr Platz für die Tiere denkt. Doch ohne diese Maßnahmen wird es nicht möglich sein, die Vorgaben der EU-Richtlinie und des Tierschutzgesetzes zu erfüllen.

Niemand will Schweinehaltung auf Vollspaltenböden

VGT-Obmann Martin Balluch dazu: „Alle Menschen, die diese aktuellen Aufnahmen aus der Schweinefabrik aus dem Bezirk Bruck an der Leitha, NÖ, mit Vollspaltenboden ohne Stroheinstreu sehen, sind entsetzt. Wie oft müssen wir noch die Menschen schockieren, indem wir ihnen die ganz normale Schweinehaltung in Österreich zeigen. Niemand will diese Haltung, aber Landwirtschaftsministerin Köstinger fördert sie auch noch im Namen aller Bürger und Bürgerinnen in Österreich mit deren Steuergeld. Der burgenländische SPÖ-Landeshauptmann Doskozil hat im Jänner 2020 bereits gesetzlich sichergestellt, dass in seinem Bundesland keine Schweinefabriken mit Vollspaltenboden mehr gebaut werden dürfen. Wann wacht die grün-türkise Bundesregierung endlich auf und erkennt die Zeichen der Zeit. So kann es jedenfalls nicht weitergehen!“

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 21. März 2021, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 28. März 2021, 18:30 Uhr.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten