Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tierschutz-Magazin

Tigerbabies-Prozess: Geldstrafe für Transport

Der Prozess um die missglückte Rettung zweier Tigerbabies aus der Slowakei nach Österreich endet mit einer Diversion und einer Geldstrafe für die vermeintliche Retterin.

Die beiden Tigerbabies wurden von ihrer Mutter, die in der Slowakei in der "Oase des sibirischen Tigers" gehalten wird, verstoßen. Beim Versuch die beiden Jungtiere zu retten, landeten sie mit ihrer "Retterin" zunächst in Hainburg an der österreichisch-slowakischen Grenze. Nach der Abnahme der Tiere kamen sie in den Zoo Schönbrunn. Dort starben die beiden geschwächten Tigerbabies Ende August.

Vor einer Woche wurde der "Retterin" der Prozess in Korneuburg gemacht. Das Verfahren war nach wenigen Minuten beendet und wurde mit einer Diversion sowie der Bezahlung einer Geldstrafe abgeschlossen. Gegenstand des Verfahrens war nicht die private Haltung der beiden Raubkatzen, sondern der Transport der beiden lebenden Exemplare einer geschützten Tierart ohne den dafür notwendigen Dokumenten.

Unsere Tiere - Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 20. Oktober 2019, können Sie hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe von Unsere Tiere: 27. Oktober, 18:30 Uhr.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten