11-Jährige in Bayern vermisst: Wurde sie von Sekten-Eltern entführt?

Mädchen kam vom Joggen nicht zurück

11-Jährige in Bayern vermisst: Wurde sie von Sekten-Eltern entführt?

Das Mädchen gilt seit Samstag als vermisst. Ihr Pflegevater hat einen Verdacht.

München. Die Polizei in Bayern hat mit einem Aufgebot von rund 100 Einsatzkräften nach einem verschwundenen Mädchen bei Dillingen an der Donau gesucht. Die Elfjährige sei am Samstagnachmittag zum Joggen aufgebrochen und nicht wiedergekommen, teilte die Polizei mit. 

Wurde sie von Sekten-Eltern entführt?

Wie "Bild" berichtet, hat der Pflegevater der 11-Jährigen einen schlimmen Verdacht: Ihre leibliche Eltern könnten sie entführt haben. Seit etwa acht Jahren lebt das Mädchen bei einer Pflegefamilie in Holzheim-Eppisburg (Bayern). Ihre leiblichen Eltern gehören zur Sekte "Zwölf Stämme", die 2013 für einen Skandal sorgte als Videoaufnahmen öffentlich wurden, die zeigten, wie Mitglieder ihre Kinder mit Rutenschlägen quälten. Die Sekte lehnt staatlichen Schulunterricht ab. Das Jugendamt gab die Kinder in Pflegefamilien.

Der Pflegvater der 11-Jährigen hat jetzt den Verdacht, dass ihre Eltern dem Mädchen aufgelauert haben könnten, oder sich sogar mit ihr verabredet haben.

"So wie es aussieht, ist S. mit höchster Wahrscheinlichkeit von ihren Eltern abgeholt worden. Sie war Samstagnachmittag hier joggen und ist nicht zurückgekommen. Die tschechische Polizei war schon bei den leiblichen Eltern, da ist aber niemand und ich glaube auch nicht, dass sie dorthin zurückgefahren sind", sagt ihr Pflegevater gegenüber "Bild".

Die Polizei ist fieberhaft auf der Suche nach der Vermissten, allerdings verlor sich am Sonntag ihre Spur auf einem Feldweg. Die Beamten hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die vermisste 11-Jährige ist 1,40 Meter groß, schlank und hat braune, schulterlange Haare.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten