Neuer Verdächtiger im Fall Maddie McCann

Ermittler packt aus

Neuer Verdächtiger im Fall Maddie McCann

Überraschende Wende: Ein Deutscher soll die kleine Maddie entführt haben. 
Die kleine Madeleine McCann gilt seit 12 Jahren als vermisst. Maddie war 2007 im Urlaub mit ihren Eltern spurlos in Portugal verschwunden. Seither fehlt jede Spur vom Mädchen aus England, dennoch wurde die Suche nach der damals 3-Jährigen nicht aufgegeben.
 
Zuletzt sorgte eine neue Doku-Reihe auf Netflix für neue Aufregung, aber auch dafür, dass der Fall wieder öffentlich präsent war. Nun soll es sogar einen neuen Verdächtigen geben. Der frühere Polizeichef Goncalo Amaral sprach nun in einem spanischen TV-Interview über die Ermittlungen. Demnach soll ein deutscher Pädophiler verdächtigt sein, die kleine Maddie 2007 entführt zu haben.
 

Neuer Verdächtiger?

Dabei soll es sich aber nicht – wie zuvor spekuliert – um den verurteilten Mörder David Ney handeln. „Was ich weiß, ist, dass der Verdächtige nicht Ney ist, sondern ein anderer Mann. Er ist auch in Deutschland im Gefängnis. Er ist auch ein Pädophiler“, so Amaral. 
 
Einen Namen sollte der portugiesische Ermittler allerdings nicht ebenso wenig preisgeben wie nähere Details. Goncalo Amaral steht immer wieder in der Kritik. Ihm wird vorgeworfen, aus dem Schicksal der kleinen Maddie Profit schlagen zu wollen. Die Familie McCann führt bereits seit Jahren einen Rechtsstreit mit ihm. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten