Baby kicherte die ganze Zeit – dann kam die Horror-Diagnose

Albtraum

Baby kicherte die ganze Zeit – dann kam die Horror-Diagnose

Alle fanden das Lächeln des kleinen Buben einfach nur süß.

Die Eltern des kleinen Jacks dachten, sie hätten einfach nur ein sehr fröhliches Baby und fanden das Kichern ihres Sohnes äußerst süß. Schon zwei Wochen nach der Geburt vor vier Jahren begann der kleine Bub aus Winscombe in England zu kichern und hörte oftmals stundenlang nicht auf.

Bis zu 17 Stunden am Tag

„Es hörte sich wie eine Platte mit Sprung an“, erzählt Jacks Mama Gemma der britischen „Sun“. Das Baby lachte auch in der Nacht durch, das Kichern wurde langsam zur Belastung. „Jack hielt seinen Bruder die ganze Nacht wach. Keiner von uns kriegte noch Schlaf. Wir waren alle erschöpft“, erzählt Gemma weiter.

 

Schock-Diagnose

Schließlich suchte man Ärzte auf. Nach einem MRT-Scan machten die Spezialisten dann die Schock-Diagnose.  Ein Hirntumor löste das Kichern aus! Jack litt an einem hypothalamischen Hamartom, also einer tumorartigen Fehlbildung im Gehirn. Die langen Lachphasen waren in Wahrheit epileptische Anfälle.

Jack musste operiert werden. Die  10-stündige Marathon-OP glückte, seine Mutter fiel ein Stein vom Herzen:  „Er ist so ein glücklicher kleiner Kerl. Wir sind so dankbar.“ Inzwischen ist Jack vier Jahre alt und völlig gesund. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten