Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel aus NY

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Verfolgen Sie hier die aktuellen News aus aller Welt in unserem Nacht-Ticker.

Herbert Bauernebel berichtet LIVE



 03:52

US-Polizisten sollen sich für Tod von Zwölfjährigem verantworten

Mehr als ein halbes Jahr nach der Erschießung des zwölfjährigen Schwarzen Tamir Rice in Cleveland hat ein städtisches Gericht Strafverfahren gegen die zwei beteiligten US-Polizisten empfohlen. Er sehe die Grundlage für eine Anklage unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und Dienstpflichtverletzung, erklärte Richter Ronald Adrine laut einem lokalen Ableger des US-Fernsehsenders ABC am Donnerstag. Die Entscheidung über eine Anklage liege allerdings bei der Staatsanwaltschaft von Cleveland. Die Gerichtsentscheidung beruht auf einem Gesetz, wonach Bürger die Staatsanwaltschaft umgehen und bei Gerichten die Ausstellung von Haftbefehlen beantragen können. Bis zu einer Entscheidung der Staatsanwaltschaft, ob sie Anklage gegen die beiden Beamten erhebt, könnten noch Wochen oder Monate vergehen.

 03:13

Trauer in den USA über Tod von Wrestling-Legende

Der Showkämpfer Dusty Rhodes, der unter den Kampfnamen “The American Dream” in den WWE-Arenen zur Legende wurde, war Mittwochmorgen in seinem Haus in Orlando (Florida) gestürzt und in eine nahes Spital gebracht worden. Seine Familie war an seiner Seite. In der Nacht auf Donnerstag kam es dann zu Komplikationen. Er starb mit 69. Rhodes war Vater von vier Kindern. Berühmt wurde er auch wegen einer getupften Kampfhose. 2007 wurde der Kämpfer in die “WWE Hall of Fame” der Allergrößten aufgenommen.

 02:07

US-Gewerkschaft übt nach Hackerangriff scharfe Kritik

Nach einer groß angelegten Cyberattacke auf die Personalverwaltung der US-Regierung hat eine Gewerkschaft der Behörde vorgeworfen, dass die Hacker wegen mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen nun im Besitz sensibler Daten aller Mitarbeiter der Bundesbehörden seien. Der Amerikanische Verband der Regierungsangestellten schrieb nach Angaben vom Donnerstag in einem Brief an die Behörde, sie gehe davon aus, dass die Personalverwaltung die Sozialversicherungsnummern der Mitarbeiter nicht verschlüsselt habe - "ein Versagen bei der Cybersicherheit, das absolut unentschuldbar und empörend ist". "Die Hacker sind jetzt im Besitz aller persönlichen Daten jedes Mitarbeiters der Bundesbehörden, jedes Mitarbeiters der Bundesbehörden im Ruhestand und bis zu einer Million früherer Mitarbeiter der Bundesbehörden", kritisierte Gewerkschaftschef David Cox. Die Hacker hätten Adressen, Geburtsdaten sowie Informationen zu Gehältern und Wehrdienst abgegriffen worden. Die Sozialversicherungsnummer ist in den USA Voraussetzung für eine Anstellung, aber auch für einen Führerschein oder die Eröffnung eines Bankkontos.

 01:29

Inhaftierter Oppositionsführer in Venezuela beendet Hungerstreik: Der inhaftierte venezolanische Oppositionsführer Daniel Ceballos hat nach 20 Tagen seinen Hungerstreik beendet. Dies habe der frühere Bürgermeister der Protesthochburg San Cristóbal in einem Telefonat mitgeteilt, erklärte seine Frau Patricia de Ceballos am Donnerstag im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Er werde bereits wieder über intravenöse Infusionen ernährt. Während des Hungerstreiks hatte Ceballos stark an Gewicht verloren. Zusammen mit dem ebenfalls inhaftierten Oppositionspolitiker Leopoldo López hatte Ceballos Ende Mai die Protestaktion gestartet. Sie verlangten die Freilassung der politischen Gefangenen, das "Ende von Verfolgung, Repression und Zensur" sowie einen festen Termin für die Parlamentswahl.

 00:39

Report: Berlin wappnet sich für Pleite Griechenland

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung bereitet sich Berlin auf eine Staatspleite Griechenlands vor. Unter Berufung auf mehrere mit den Vorgängen vertraute Personen berichtet die Zeitung (Freitag), es gebe konkrete Beratungen, was im Falle einer Pleite zu tun sei. Danach sei unter anderem im Gespräch, bei einer Staatspleite Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland einzuführen. Außerdem werde ein Schuldenschnitt für das Land diskutiert. Regierungsbeamte stünden darüber in einem engen Austausch auch mit Mitarbeitern der Europäischen Zentralbank. Einen konkreten Plan, wie im Falle einer griechischen Staatspleite zu reagieren sei, habe die Bundesregierung allerdings nicht, berichtete die Zeitung. Vieles müsse ad-hoc entschieden werden. "Auch die Kanzlerin weiß jetzt, dass die Zeit nicht mehr reichen wird", um Griechenland bis zum 30. Juni zu retten, zitiert "Bild" einen hochrangigen Diplomaten.

 00:12

Cyberangriff auf Bundestag: Trojaner kam durch Link in E-Mails

Das Computersystem des Deutschen Bundestages soll nach Erkenntnissen von Ermittlern mit Hilfe von E-Mails angegriffen und mit Schadsoftware infiziert worden sein. Demnach gebe es konkrete Hinweise, wonach ein Link per E-Mail an mindestens zwei Computer im Bundestag verschickt worden war, schrieb die "Welt" (Freitag). Der Link führte demnach zu einer Webseite, die mit Schadsoftware präpariert worden war. Dieses Programm soll sich daraufhin unbemerkt auf den Bundestagscomputern installiert haben. Nach bisherigen Erkenntnissen des Bundesamtes für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) handle es sich bei der Schadsoftware um einen Trojaner, der in ähnlicher Form bereits seit Monaten bei Hackerattacken in mehreren Ländern zum Einsatz kam. Es soll sich um ein Programm handeln, das mutmaßlich von russischen Hackern entwickelt wurde.

 23:31

Germanwings-Absturz: Justiz in Frankreich weitet Ermittlungen aus! Fast drei Monate nach dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten weitet die französische Justiz die Ermittlungen aus: Untersuchungsrichter würden in Marseille die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung übernehmen, teilte der zuständige Staatsanwalt Brice Robin am Donnerstag in Paris mit. Es soll dabei um mögliche Fehler bei der medizinischen Überprüfung von Copilot Andreas L. durch die Lufthansa gehen. Robin sagte mit Blick auf den Copiloten, der das Flugzeug den Ermittlern zufolge absichtlich abstürzen ließ, er könne keine Untersuchung wegen Mordes eröffnen, "denn der Täter ist gestorben". Nun sollen die Untersuchungsrichter nach seinen Angaben die Frage beantworten, "wie das Arztgeheimnis und die Sicherheit von Flügen" gewährleistet werden könnten, "wenn man einen labilen Piloten hat".

 22:58

Was stellt Bill Clinton bei möglicher Rückkehr ins White House als "First Gentleman" an? Es ist noch ein weiter Weg, aber der Gatte von Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton träumt bereits von einer historischen Rolle als Amerikas erster “First Gentleman”. Er wolle für Hillary da sein, sagte der 68-Jährige Ex-Präsident: “Ich werde sie jeden Morgen anspornen”, verspricht er. Clinton würde wohl seine bis zu 500.000 Dollar bestdotierten Vorträge aufgeben müssen, ist ihm klar. Ob er die globale Charity “Clinton Foundation”, die zuletzt wegen dubioser Geldströme in die Schlagzeilen geriet, weiterbetreiben möchte, will sich der Demokrat noch überlegen: Eventuell würde er von einer Führungsposition zurücktreten, kündigte er an. Hillary Clinton startet am Samstag mit einem Auftritt vor tausenden Fans in New York die nächste Phase ihres Wahlkampfes.

 22:37

Hier startet ein Dreamliner-Jumbojet fast wie eine Rakete: Boeings neues Model “Dreamliner 787-9” wurde bei einem spektakulären Testflug in Washington eine Woche vor der öffentlichen Präsentation auf der Pariser Flugmesse an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht: Das Resultat war ein fast senkrechter Steigflug unmittelbar nach dem Start, danach flog die Verkehrsmaschine extreme Kurven. In den 250 Millionen Dollar teueren Wunderjet passen 280 Passagiere, Nonstop-Flüge von fast 13.000 Kilometern sind möglich.

 22:14

Verbrecherjagd: Bluthund findet mögliche Spur der Ausbrecher

Mit fast bereits einer Woche auf der Flucht scheint die Polizei den Ausbrechern David Sweat und Richard Matt nun immer dichter auf den Fersen: Suchhunde erschnüffelten Spuren der beiden Mörder, die letzten Samstag bei einem spektakulären Ausbruch vom Hochsicherheitsgefängnis “Clinton Correctional Fascility” im US-Staat New York durch ein aufgeschnittenes Abwasserrohr türmten. Laut dem Sender CNN sollen auch Fußabdrücke und Verpackungspapier von Snacks gefunden worden sein. Über 400 Polizisten sind bei der größten Verbrecherjagd in den USA seit Jahren eingesetzt. Die Behörden riefen die Bevölkerung rund um die Haftanstalt zur Vorsicht und Wachsamkeit auf.