Bolton: "Afghanistan fällt zurück ins Mittelalter"

Machtübernahme durch Taliban

Bolton: "Afghanistan fällt zurück ins Mittelalter"

Teilen

Trumps Ex-Berater spricht von "katastrophalem Versagen amerikanischer Führung." 

Afghanistan wird infolge der Machtübernahme durch die Taliban nach Ansicht des früheren nationalen Sicherheitsberaters John Bolton "zurück ins 15. Jahrhundert" fallen. Die militant-islamistischen Taliban seine eine Gruppe des "mittelalterlichen, religiösen Fanatismus", sagte Bolton am Montag dem Radiosender NPR.

Republikaner

Die Taliban hätten kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft und würden schon bald wieder islamistischen Terrorgruppen Schutz bieten, warnte er.

Der Republikaner Bolton war unter Ex-Präsident George W. Bush US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, dem früheren Präsidenten Donald Trump diente er zeitweise als nationaler Sicherheitsberater. Trump hatte ihn 2019 wegen Meinungsverschiedenheiten rausgeworfen.

US-Truppen

Bolton bezeichnete die Machtübernahme durch die Taliban als "katastrophales Versagen amerikanischer Führung". Präsident Joe Biden hätte an der von Trump vorgegebenen "falschen" Politik eines Abkommens mit den Taliban und eines Abzug aus Afghanistan festgehalten und diese Strategie dann auch noch vermasselt, sagte Bolton über den Demokraten. Er sagte, Trump hätte vermutlich genauso gehandelt wie nun Biden. Für die Sicherheit der USA hätten US-Truppen aber in Afghanistan bleiben sollen, kritisierte Bolton.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo