DESHALB baute ein Vater trotz Kindern am Rücksitz absichtlich einen Unfall

Waghalsige Aktion

DESHALB baute ein Vater trotz Kindern am Rücksitz absichtlich einen Unfall

Der Autolenker fuhr vor einen Lkw und ließ diesen auffahren.

Auf der deutschen Autobahn A9 kurz vor Bad Dürrenberg bemerkte ein Autofahrer vor ihm einen gefährlich schlingernden Lkw. Sofort handelte der mutige Familienvater und fuhr mit seinem Wagen vor den Lkw, um ihn auffahren zu lassen.

Wahre Heldentat

Mit dieser Aktion rettete der Mann dem Lkw-Lenker das Leben - und verhinderte einen schwerwiegenderen Crash. Denn der Lkw-Fahrer hatte einen Herzinfarkt erlitten. Es war eine wahre Heldentat, denn der Autolenker war nicht alleine im Fahrzeug. Trotz seiner drei Kinder am Rücksitz und seiner Frau am Beifahrersitz entschloss er sich dazu, den Kleintransporter, der immer wieder unkontrolliert gegen die Leitplanken stieß, auszubremsen, berichtet FOCUS Online.

"Ich sagte meiner Frau und meinen Kindern: Haltet euch fest, den bremsen wir aus", erklärte der Lenker. Mit Tempo 70 setzte er seinen Chevrolet daraufhin vor den Lkw, der sich in der Anhängerkupplung des Autos verhakte. Danach bremste der Autolenker die beiden Fahrzeuge ab und schickte seine Kinder über die Leitplanken in Sicherheit.

Lkw-Lenker nicht ansprechbar

Anschließend half er dem bewusstlosen Fahrer des Kleintransporters: "Er war nicht ansprechbar. Ich habe ihm auf die Brust gehauen." Kurze Zeit später kam der Notarzt, der Fernfahrer überlebte den Herzinfarkt.

Und doch war dies höchstwahrscheinlich nicht das einzige Leben, das der mutige Autolenker durch seine Aktion gerettet hat. "Wenn der Wagen unkontrolliert über die Autobahn gefahren wäre, hätte es eine gefährliche Massenkarambolage gegeben. Es war keine Rambo-Aktion. Ich bin ein erfahrener und guter Autofahrer. Ich habe meine Familie nicht in Gefahr gebracht", erklärte der Familienvater gegenüber FOCUS Online.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten