erdbeben

Stärke 7,4

Erdbeben in Indonesien: Tsunami befürchtet

Teilen

Zunächst gab es keine Berichte über Verletzte oder Schäden.

Ein Erdbeben der Stärke 7,4 hat Indonesien erschüttert. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte ereigneten sich die Erdstöße am Sonntag etwa 220 Kilometer südöstlich von Banda Aceh auf der Insel Sumatra. Berichte über Verletzte und Schäden lagen zunächst nicht vor.

Die japanische Behörde für Meteorologie ordnete an, einen möglichen Tsunami zu beobachten. Die indonesischen Stellen gaben eine Tsunami-Warnung heraus.

Der Erdbebenherd lag mit mehr als 60 Kilometern unter dem Meeresboden relativ tief. Je tiefer der Herd, desto geringer die Schäden an der Oberfläche.

Vor der Küste von Banda Aceh lag auch das Epizentrum des Bebens, das zu Weihnachten 2004 verheerende Verwüstungen anrichtete. 230.000 Menschen kamen damals bei dem Tsunami rund um den Indischen Ozean ums Leben, allein 170.000 auf Sumatra. Das Beben hatte eine Stärke von mehr als neun.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo