Großdemo nach Vereidigung Lukaschenkos in Minsk erwartet

Weißrussland

Großdemo nach Vereidigung Lukaschenkos in Minsk erwartet

Gegner des Präsidenten hoffen auf noch mehr Zustrom als bei vergangenen Protesten.

Minsk. Die Opposition in Weißrussland (Belarus) hat für diesen Sonntag zu Protesten gegen die international kritisierte Amtseinführung von Staatschef Alexander Lukaschenko aufgerufen. Dabei sollen die Menschen im ganzen Land ab 13.00 Uhr MESZ die Oppositionelle Swetlana Tichanowskaja symbolisch bei einer "Amtseinführung des Volkes" zur Präsidentin ernennen. Die Lukaschenko-Gegner hoffen nach der Vereidigung auf noch mehr Zustrom von Demonstranten als bei den vergangenen Protesten.
 
An den Wochenenden zuvor nahmen nach Schätzungen im ganzen Land Hunderttausende teil. Die Sicherheitskräfte gingen zuletzt immer brutaler gegen friedliche Demonstranten vor. Lukaschenko hatte gefordert, bei nicht genehmigten Protesten härter einzuschreiten. Am Samstag nahmen maskierte Uniformierte auch Dutzende Frauen fest, wie das Menschenrechtszentrum Wesna mitteilte. Sie waren zu einem Marsch in Minsk zusammengekommen.
 
Lukaschenko hatte sich am Mittwoch nach 26 Jahren an der Macht ohne Vorankündigung zum sechsten Mal im Amt vereidigen lassen. Bei der Abstimmung im August will er mehr als 80 Prozent der Stimmen erreicht haben. Nach der Amtseinführung nahmen die Proteste gegen den als "letzten Diktator Europas" bezeichneten Politiker in dieser Woche wieder an Fahrt auf.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten