Irrer Präsident warnt vor Atomkrieg in Asien

Drohende Eskalation

Irrer Präsident warnt vor Atomkrieg in Asien

Philippinischer Präsident Duterte warnt vor einer totalen Eskalation.

Die zunehmenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA versetzen auch die Staaten Südostasiens in immer größere Sorge. Auf einem Gipfel der Gemeinschaft Südostasiatischer Staaten (ASEAN) in Manila äußerten sich die Staats- und Regierungschefs der zehn Mitgliedsländer am Samstag "extrem beunruhigt".

Der Gastgeber, der philippinische Präsident Rodrigo Duterte, appellierte an die Vereinigten Staaten, "vorsichtig und geduldig" zu sein. Jede Fehleinschätzung könne in einer "Katastrophe" enden. Duterte sagte zu den jüngsten Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel: "Jeder ist besorgt. Niemand klatscht Beifall."

Die USA sollten sich angesichts der Raketentests Nordkoreas zurückhalten und vermeiden, Machthaber Kim Jong-un, der "das Ende der Welt" wolle, in die Hände zu spielen. Asien würde das erste Opfer eines Atomkrieges werden. Wenn es dazu kommen sollte, werde die gesamte Region "unermesslich" leiden.

Zuvor hatten die ASEAN-Außenminister Nordkorea bereits aufgefordert, sich ans Völkerrecht und die einschlägigen UN-Resolutionen zu halten.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten