Lehrer gefeuert, weil er Schülerin Hijab vom Kopf riss

Polizei ermittelt

Lehrer gefeuert, weil er Schülerin Hijab vom Kopf riss

Der Mann wurde wegen seines "komplett unakzeptablen" Verhaltens gefeuert.

Am 2. Mai 2017 kam es in einer New Yorker Schule zu einem Streit zwischen einem Lehrer, Oghenetega E., und seiner muslimischen Schülerin, weil diese unerlaubt am Lehrerstuhl gesessen sei. Der 31-Jährige habe die Achtjährige deshalb aufgefordert, aufzustehen und ihren Hijab zu entfernen.

Als diese sich geweigert habe, soll der Lehrer zu ihr gesagt haben: "Ich nehme es runter". Danach soll er angeblich das Kopftuch mit einem ruckartigen Riss entfernt haben.

31-Jähriger gefeuert

Die Schülerin gab an, durch den Vorfall am rechten Auge verletzt worden zu sein und wurde zur Überprüfung in ein Krankenhaus gebraucht. Die Ärzte konnten jedoch keine Verletzungen feststellen.

Laut der Bildungsabteilung war das Handeln E.s "komplett unakzeptabel", weshalb er sofort von der Schule geworfen wurde. "Seine Anstellung wurde beendet", so das Statement. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, bisher wurde E. aber nicht verhaftet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten