Luxusjacht zerstört Steganlage

Millionen-Crash

Luxusjacht zerstört Steganlage

Glück im Unglück: Die Luxusjacht des Schweizer Milliardärs, Hans Peter Wild, zerstört eine Steganlage in der Karibik. Verletzt wurde niemand. 

Der Crash war enorm, der Schaden ist groß: Die Luxusjacht von Capri-Sonne-Eigentümer, Hans Peter Wild, zerstörte den Steg eines Jachtclubs der karibischen Insel Sint Maarten. Wild hatte die Luxus-Motor-Jacht 2014 erstanden und ein kleines Vermöge für sie ausgegeben: Über 82 Millionen Euro. 

Große Zerstörung 

Das 77 Meter lange und 2.000 schwere Boot kracht gleich zweimal in die Steganlage des berühmten Jachtclubs von St. Maarten in der Karibik. Nahezu in Zeitlupe schiebt sich das riesige Boot, das nicht nur über mehrere Pools, sondern auch über ein Fitnessstudio und eine Krankenabteilung verfügt, auf das Gelände des Clubs. Verletzt wurde zum Glück niemand. 

PC-Fehler

Allem Anschein nach führte offenbar ein Fehler im Bord-Computer zum Unglück. Die Arbeiten im Club und am Steg dürften sich monatelang hinziehen, so der Sprecher des Jachtclubs. Ob die Versicherung von Hans Peter Wild für den Schaden aufkommt, steht noch nicht fest. 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten