Nach Morddrohungen stellte sich Jägerin Talley ihren Kritikern

'Meine Giraffe war köstlich'

Nach Morddrohungen stellte sich Jägerin Talley ihren Kritikern

Ein Jahr ist vergangen, seitdem Tess Talley Morddrohungen für ein Foto mit einer getöteten Giraffe erhielt. 

Vor einem Jahr sorgte die Jägerin Tess Thompson Talley für Aufregung, nachdem sie stolz Fotos von einer getöteten schwarzen Giraffe auf Facebook teilte. Die 38-Jährige erhielt daraufhin Morddrohungen. Die Jägerin stellte sich jetzt in einem US-TV-Talk ihren Kritikern. 

 

"Er war köstlich"

In der Sendung erklärte sie, dass die Tiere "für uns auf die Erde gebracht" worden seien und man sie "ernten und essen" sollte. Über den getöteten Giraffenbullen, mit dem sie bei einem Jagdausflug für Foto-Andenken posierte, sagte sie: "Er war köstlich."

Aus Giraffenfell wurden Waffenkoffer- und Kissenbezüge

Im Anschluss daran präsentierte sie ihren Waffenkoffer, der aus der Haut des Tieres gemacht wurde. "Ich wollte etwas, das mich auf allen meinen Jagden begleitet", so die 38-Jährige. Aus dem restlichen Fell ließ sie sich Kissenbezüge machen, die angeblich jeder ihrer Besucher "lieben" würde. 

Fremde lauerten Talley am Arbeitsplatz auf

Gegenüber CBS verriet Talley, dass die Morddrohungen 2018 richtig schlimm waren. Ihre Adresse wurde weitergegeben und es tauchten immer wieder Menschen bei ihrem Arbeitgeber auf. Ihr Chef wurde damals aufgefordert, sie zu entlassen, er hielt allerdings zur Texanerin. 

Bereits 2017 entstanden die Aufnahmen mit der getöteten Giraffe, allerdings wurden sie auf Facebook erst im Jahr 2018 entdeckt. 

© Facebook/Tess Talley
Nach Morddrohungen stellte sich Jägerin Talley ihren Kritikern
× Nach Morddrohungen stellte sich Jägerin Talley ihren Kritikern

Trotz der massiven Drohungen veröffentlichte die Jägerin weiterhin provokante Fotos und Texte auf ihrer Facebookseite. "Ich liebe es, meine Fingernägel machen zu lassen. Aber ich liebe es auch, Zeug in die Luft zu sprengen." Nur einer ihrer Provokationen auf Social Media. 

"Ich bin stolz auf diese Giraffe"

Thompson bestand darauf, dass ihre Jagd-Reise in Afrika der Erhaltung und Bewahrung der Tierwelt dienen würde: "Wir managen die Zahl von wild lebenden Tieren." Sie sei stolz, eine Jägerin zu sein und sie sei auch stolz auf die von ihr geschossene Giraffe. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten