AKW-Ausbau

Obama will 2 neue Temelin-Reaktoren

Obama bemühte sich in Prag persönlich um den Temelin-Auftrag.

Am Rande der Unterzeichnung des START-II-Abrüstungsvertrags haben US-Präsident Barack Obama und sein russischer Amtskollege Dmitri Medwedew für den milliardenschweren Auftrag zum Ausbau des südböhmischen Atomkraftwerks Temelin geworben. Wie der tschechische Präsident Vaclav Klaus am Freitag berichtete, habe Obama selbst das Thema bei einem Treffen mit der Prager Staatsspitze angesprochen. Er habe daraufhin die Hoffnung geäußert, "dass das Westinghouse-Angebot preislich interessant sein wird", so Klaus.

Temelin-Projekt
Das vom staatlichen tschechischen Energiekonzern CEZ geplante Projekt, das außer dem Bau von zwei Meilern in Temelin auch Reaktoren in Dukovany und dem slowakischen Bohunice umfasst, wird auf 19 Milliarden Euro geschätzt. Der US-Konzern Westinghouse, die russische Atomstroiexport (gemeinsam mit dem tschechischen Skoda-Konzern) und die französische Areva haben Interesse an dem Projekt bekundet, die Verhandlungen sollen im Mai beginnen. Die Vertragsunterzeichnung ist für das Jahr 2012 geplant.

Die beiden bestehenden Reaktoren in Temelin sind russischer Bauart, sie wurden mit Westinghouse-Systemen nachgerüstet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten