Sasha Grey

Ukraine-Krise

Pornostar lässt Russen-Propaganda auffliegen

Ein Foto von Sasha Grey erschien neben einer gefälschten Todesanzeige.

Ein weltweit bekannter Ex-Pornostar hat eine Lüge der russischen Propaganda-Maschine in der Ukraine-Krise aufgedeckt. Sasha Grey (26), die heute in Hollywood arbeitet, hat ihr Foto neben einer erfundenen Geschichte über eine angeblich "von ukrainischen Soldaten vergewaltigte und ermordete Krankenschwester" entdeckt.

Grey, die eigentlich Marina Ann Hantzis heißt, hat die Geschichte, die sich schnell auf sozialen Netzwerken verbreitet hat, als Lüge entlarvt: "Ich liebe meine russischen Fans, aber diese Propaganda geht zu weit. Berichte, dass ich eine Krankenschwester, die im Russland/ Ukraine-Konflikt getötet wurde."

 


 

Die Lügen-Geschichte soll erstmals auf VKontakte, dem russischen Facebook, aufgetaucht sein und erhielt dort innerhalb weniger Stunden 3.500 Likes. Im Nachruf heißt es, dass eine Krankenschwester namens Sasha Serova (Serova ist das russische Wort für grau) auf dem Schlachtfeld als Geisel genommen wurde. Die ukrainischen Soldaten sollen dann ein Video gedreht haben, wie sie die Krankenschwester vergewaltigt und dann mit einer Axt geköpft haben.

© oe24
Pornostar lässt Russen-Propaganda auffliegen
× Pornostar lässt Russen-Propaganda auffliegen


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten