Wladimir Putin

G20-Gipfel in Argentinien

Russland bedauert Trump-Absage von Treffen mit Putin

Artikel teilen

Trump sagte kurzfristig geplantes Meeting in Buenos Aires ab: Moskau dennoch gesprächsbereit. 

Russland bedauert US-Präsident Donald Trumps kurzfristige Absage eines Treffens mit seinem Amtskollegen Wladimir Putin am Rande des G-20-Gipfels.

Die russische Regierung sei dennoch gesprächsbereit, sagte Regierungssprecher Dmitri Peskow der Nachrichtenagentur RIA am Donnerstag. "Eine Absage bedeutet, dass Gespräche über wichtige internationale Themen auf unbestimmte Zeit verschoben wurden."

Trump hatte das lange vorbereitete Treffen mit Putin am Donnerstag wegen des Ukraine-Konflikts kurzfristig gekippt. Er twitterte seine Entscheidung kurz nach dem Start der Air Force One in Washington mit Ziel Buenos Aires.

Trump begründete den überraschenden Beschluss am Donnerstag damit, dass Russland die festgesetzten ukrainischen Schiffe und Seeleute nicht freigelassen habe.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo