Coronavirus

Nach Corona-Infektion

Schwarzer Pilz: Mann fallen Zähne aus

Wie das bolivianische Gesundheitsministerium mitteilte, wurde in dem südamerikanischen Land jetzt der erste Fall des ''schwarzen Pilzes'' diagnostiziert.

Bolivien. In der bolivianischen Stadt Cochabamba wurde jetzt auch ein Fall der seltenen Pilzinfektion Mukormykose nach einer Corona-Erkrankung gemeldet. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurde jetzt der erste Fall des "schwarzen Pilzes" in Bolivien diagnostiziert. Die Pilzinfektion lässt bei den Patienten in kurzer Zeit Gewebe absterben und kann zu Verstümmelungen führen oder sogar tödlich sein. Dem 42-jährigen Patienten in Bolivien, fielen nachdem er aufgrund seiner Corona-Infektion auf der Intensivstation behandelt worden war, die Zähne aus. Er überlebte die Pilzinfektion. 

Mehrere hundert Todesfälle in Indien

Die Pilzerkrankung wird durch eine Gruppe von Schimmelpilzen namens Mucormycetes verursacht und befällt meist die Nasennebenhöhlen oder die Lunge. Bereits im Frühjahr hatte es in Indien auffällig viele Fälle der seltenen Erkrankung unter Covid-19-Patienten und Genesenen gegeben. Einige Bundesstaaten erklärten die Fälle des schwarzen Pilzes sogar zu einer Epidemie. In mehreren Städten wurden für die Betroffenen eigene Klinikstationen eingerichtet. Es soll mehrere hundert Todesfälle gegeben haben – wie viele es bisher genau waren, geben die Behörden nicht an.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten