Frau (85) stirbt nach Vergewaltigung durch Mitbewohner (87)

Missbrauch im Seniorenheim:

Frau (85) stirbt nach Vergewaltigung durch Mitbewohner (87)

Der demente Mann sei auf frischer Tat vom Pflegepersonal ertappt worden. Der Schock im bayrischen Schliersee sitzt tief.

Es ist ein schockierender Fall, der derzeit die Behörden in Bayern befasst. In einer Seniorenresidenz in Schliersee wurde eine 85-Jährige von einem dementen Mitbewohner (87) attackiert und missbraucht. Pflegepersonal hat den Mann schließlich auf frischer Tat ertappt und von der Frau gerissen. Er soll ihr dabei Verletzungen mit den Händen zugefügt haben, berichtet "Bild.de". Die Frau wurde in ein Spital gebracht.

Die Horror-Tat ereignete sich bereits am 25. Juli. Jetzt verstarb das Opfer in der Nacht auf den 5. August im Krankenhaus. Eine Obduktion soll klären, ob ihr Tod in direktem Zusammenhang mit den Verletzungen des Missbrauchs stehe.

Der 87-jährige mutmaßliche Täter wurde in der Zwischenzeit in einem Fachklinikum untergebracht. "Dass Demenzkranke Dinge tun in den Heimen, die nicht in Ordnung sind, mag öfters passieren, aber so einen schwerwiegenden Fall gibt es äußerst selten“, erklärt Polizeisprecher Stefan Sonntag gegenüber der "Bild". „Das ist sehr ungewöhnlich. Beide waren Leute im hohen Seniorenalter", so Sonntag.

Gegen den betagten Mann wird nun wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Auch untersucht wird, ob weitere Personen für den Vorfall verantwortlich gemacht werden können.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten