Sohn kochte Kopf von eigener Mutter im Suppentopf

31-Jähriger ermordete beide Eltern

Sohn kochte Kopf von eigener Mutter im Suppentopf

Diese Morde erschüttern Amerika: der 31-jährige Joel Guy Jr. steht wegen des Mordes seiner eigenen Eltern vor Gericht - jetzt wurde das Notizbuch, in dem der Tatverdächtige seine Gräueltaten penibel plante, veröffentlicht.

Tennessee. Joel Guy Jr. (31) steht derzeit wegen des Mordes an seinen Eltern in Knoxville vor Gericht. Der 31-Jähriger ermordet seine Eltern an Thanksgiving im US-Bundesstaat Tennessee mit dutzenden Messerstichen. Laut Gerichtsakten soll der 31-jährige Tatverdächtige seine Bluttat penibel in einem Notizbuch geplant haben. 

© Screenshot (Facebook)
Lisa Guy (†55) und Joel Guy Senior (†61)

Leichen der Eltern zerstückelt

Der 31-Jährige ermordet seine Eltern getrennt voneinander. Seinen Vater tötete er im Fitnessraum des eigenen Hauses mit insgesamt 42 Messerstichen. Dann wartete er auf seine Mutter, die sich zum Zeitpunkt der Bluttat auf einem Shopping-Trip befand. Als die 55-Jährige zu Hause ankam, stach Joel Guy Jr. 31 Mal auf seine Mutter ein. Daraufhin soll der Tatverdächtige die Leichen seiner Eltern zerstückelt haben und die Überreste in Säure auflösen wollen. Dabei trennte der 31-Jährige den Kopf seiner Mutter ab und kochte ihn in einem Suppentopf.

© Screenshot (Twitter)
In diesem Suppentopf kochte der 31-Jährige den abgetrennten Kopf seiner eigenen Mutter

In einem Notizbuch, das dem Gericht in Knoxville nun vorliegt, plante Joel Guy Jr. die Tat auf penibelste Art und Weise. "Die Tatorte (Küche?) mit Bleiche säubern. Die Überreste zerkleinern und im Klo runterspülen - nicht im Müll entsorgen. Muss mich nicht den Leichen entledigen, wenn es keine forensischen Beweise gibt.", soll der 31-Jährige unter anderem geschrieben haben. "Töte den Alten zuerst. Mach die Sauerei sauber bevor sie nach Hause kommt.", so in dem Notizbuch.

© Screenshot (Twitter)

© Screenshot (Twitter)

Den Leichnam der Mutter legte der 31-Jährige zunächst in die Dusche: "Leg sie in die Dusche und drehe das Wasser auf die heißeste Temperatur, um forensische Beweise zu vernichten", schrieb Joel Guy Jr. zu seinem nächsten Schritt. "Schneide seine Arme ab und platziere Fleischstückchen unter ihren Fingernägeln. Benutze Sodium Hydroxid um das Weichgewebe zu zerstören. Alle 60 Minuten wiederholen, um den Vorgang zu beschleunigen."

© Screenshot (Twitter)

Laut Notizbuch soll die Mutter des irren Killers eine Lebensversicherung in Höhe von 500.000 US-Dollar abgeschlossen haben. "500.000 Dollar werden mein sein. Wenn er (Anm. der Vater) auch verschwunden ist, gehört es mir alleine.", schrieb der 31-Jährige dazu. Laut Polizei soll darin auch das Hauptmotiv der Bluttat liegen. Die Eltern sollen ihm zuvor den Geldhahn zugedreht haben. Joel Guy Jr. studierte seit 2007 Medizin in Baton Rouge (Louisiana) - seine Eltern unterstützen ihn dabei finanziell. 

Polizist: "Geruch der Leichen verfolgt mich in meinen Träumen"

Nachdem Lisa Guy nicht mehr in der Arbeit auftauchte, alarmierte ihr Arbeitgeber die Polizei, die daraufhin eine Nachschau hielt. "Als wir das Garagentor öffneten, kam uns sofort eine unglaubliche Hitze entgegen", erklärte KCSO Detective Jeremy McCord. "Im Haus sah ich plötzlich eine abgetrennte Hand am Boden liegen. Ich werde diese Gerüche nie wieder aus meinem Kopf oder meinen Träumen bekommen", so der Detective weiter. Bei der Begehung des Tatorts wurde ein rund 30-minütiges Video angefertigt, welches das gesamte Ausmaß der horrenden Morde zeigt. Unter anderem stießen die Ermittler auf zwei blaue Platikbehälter, in denen Leichenteile zum Teil aufgelöst wurden. "Das war bloß noch eine diabolische Suppe aus menschlichen Überresten", erklärte ein Ermittler vor Gericht. 

© Knox County Jail

Joel Guy Jr. konnte am 29. November 2016 in Baton Rouge (Louisiana) festgenommen werden.

Die Gerichtsverhandlung soll noch rund eine Woche dauern, bis ein Urteil gefällt wird. Die Todesstrafe soll jedenfalls vom Bundesstaat Tennessee abgelehnt worden sein.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten