Spitäler, Bahn, Feuerwehr: Briten droht Kollaps

Welt

Spitäler, Bahn, Feuerwehr: Briten droht Kollaps

Artikel teilen

Briten versuchen, durch eine verkürzte Quarantänedauer Engpässe abzufedern. 

London. Zuerst musste in Spitälern Personal umgeschichtet werden, damit der Betrieb auf den Intensivstationen aufrechterhalten werden kann. Dann traf es die Feuerwehr. Rund zehn Prozent der einsatzbe­reiten Löschkräfte wurden in London, dem Epizen­trum, positiv getestet. Jetzt trifft die Omiktron-Welle mit voller Wucht die Eisenbahner. Der Zugbetreiber LNER, der Verbindungen an der Ostküste der Insel betreibt, verringerte die Zahl seiner Verbindungen.

Quarantäne von zehn auf sieben Tage verkürzt

Reaktion. LNER vermeldete, dass schon 500 Mitarbeiter, die an vorderster Linie stehen, wegen Corona ausgefallen sind. Als Reaktion auf diese Entwicklung hat Großbritannien jetzt die Dauer der Quarantäne von zehn auf sieben Tage herabgesetzt.

Schnelltests. Voraussetzung für das Verlassen der Quarantäne sind negative Schnelltests am sechsten und siebenten Tag. Damit sollen Engpässe in systemrelevanten Berufen abgefedert werden. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo