Taliban Palast

Brutaler Mord in Afghanistan

Taliban richten Mutter mit Baby im Arm hin

Eine 30-jährige Mutter musste sterben, weil sie an Protesten gegen die Taliban teilnahm.

Als die Taliban vor wenigen Wochen die Macht in Afghanistan übernahmen, gaben sie sich vor der Weltöffentlichkeit als moderat und gemäßigt. Die Realität zeigt aber das wahre Gesicht der radikalen Islamisten: Die Taliban sind brutal und menschenverachtend wie eh und je.

Wie der englische „Guardian“ berichtet, ereignete sich am Sonntag in Kabul ein besonders grausamer Vorfall. Farwa, eine Mutter von drei Kindern, hörte auf der Straße Hilfeschreie. Die 30-Jährige rannte mit ihrem Baby am Arm nach draußen, als plötzlich Schüsse fielen. Farwa war sofort tot – hingerichtet von den Taliban. Besonders tragisch: Ihr sechs Monate altes Baby und ihr dreijähriger Sohn mussten die Exekution ihrer Mutter mitansehen.

An Protestmarsch teilgenommen

Mehrere Medien vermuten, dass die junge Frau sterben musste, weil sie vor wenigen Tagen an einer Demo gegen die Taliban teilnahm. Farwas Bruder Hossaini schildert in der neuseeländischen Zeitung „NZHerald“: „Wir wissen nicht, wer auf meine Schwester geschossen hat, aber meine Brüder sind so wütend, dass sie überall hinlaufen, um zu versuchen, Kämpfe zu beginnen und herauszufinden, wer es getan hat. Aber jetzt ist nicht die Zeit, sich zu rächen.“
  



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten