Ukraine fordert NATO zu Sanktionen gegen Russland auf

Abschreckungspaket

Ukraine fordert NATO zu Sanktionen gegen Russland auf

Ukrainischer Außenminister: Abschreckungspaket kann Putin vor Militäreinsatz abhalten 

 Die Ukraine fordert die NATO auf, die gemeinsame Zusammenarbeit zu verstärken und Wirtschaftssanktionen gegen Russland vorzubereiten. "Wir werden die Verbündeten aufrufen, sich der Ukraine anzuschließen und ein Abschreckungspaket zu schnüren", sagte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba am Mittwoch in Riga vor Journalisten. In der lettischen Hauptstadt findet derzeit das Treffen der NATO-Außenminister statt, an dem auch das Nichtmitgliedsland Ukraine teilnimmt.

Kuleba sagte, Teil des Abschreckungspaketes müssten Wirtschaftssanktionen gegen Russland sein für den Fall, dass sein Präsident Wladimir Putin beschließe, "das Worst-Case-Szenario zu wählen". Die NATO solle auch die militärische und verteidigungspolitische Zusammenarbeit mit der Ukraine stärken. "Wir sind zuversichtlich, dass wir Präsident Putin abschrecken und ihn davon abhalten können, das Worst-Case-Szenario, einen Militäreinsatz, zu wählen, wenn wir unsere Anstrengungen bündeln, wenn wir koordiniert handeln."

Seit Tagen gibt es Berichte über einen russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Die Regierung in Kiew und die NATO warnen, die Truppenbewegungen nahe der Grenze könnten Vorboten einer offenen militärischen Konfrontation sein. Russland erklärte, es habe nicht die Absicht, in die Ukraine einzumarschieren. Die USA haben der Ukraine bereits Rüstungsgüter geliefert, was in Moskau auf Kritik stößt.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten