US-Pastor verbrennt Ausgaben des Koran

Schon wieder

US-Pastor verbrennt Ausgaben des Koran

Das Pentagon ist in Sorge vor erneuten Protesten in Afghanistan.

Der umstrittene US-Pastor Terry Jones hat erneut mehrere Ausgaben des Koran sowie ein Bild des Propheten Mohammed verbrannt. Wie die Zeitung "The Gainesville Sun" am Sonntag berichtete, wollte er mit der Aktion in Gainesville im US-Bundesstaat Florida gegen die Inhaftierung des evangelischen Pastors Yousef Nadarkhani im Iran protestieren. Nadarkhani droht die Todesstrafe, weil er als Muslim zum Christenum konvertierte.

Laut dem Zeitungsbericht forderte das US-Verteidigungsministerium Jones auf, von der Aktion abzusehen, da eine Verbrennung des heiligen Buchs der Muslime das Leben von US-Soldaten in Afghanistan und anderen Ländern gefährden könne. Im März 2011 hatte Jones' Vertreter Wayne Sapp ein Exemplar des Koran verbrannt und die Aktion im Internet veröffentlicht. Bei anschließenden Protesten im Norden Afghanistans wurden mindestens zwölf Menschen getötet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten