Vater rastet aus: "Dann leb doch bei den verdammten Schwarzen"

Rassismus-Eklat

Vater rastet aus: "Dann leb doch bei den verdammten Schwarzen"

Mädchen wollte mit schwarzem Freund zum Abschlussball - Vater drehte durch.

In Lake Village, einem kleinen Dorf im US-Bundesstaat Arkansas kam es vor wenigen Tagen zu einem schockierenden Rassismus-Vorfall. Die Schülerin Anna Hayes ging mit ihrem schwarzen Schulkollegen Phillip Freeman zum Abschlussball und postete ein Foto davon auf Facebook.

Verrückte Schimpftirade

Kurz darauf meldete sich ihr rassistischer Vater bei ihr und beschimpfte sie via WhatsApp: "Es ist aus. Ich werde nicht zu deinem Abschluss kommen. Außerdem werde ich nicht für dein College zahlen", begann er die Schimpftirade.

Als die Schülerin fragte, wo das Problem liege, und dass sie sein Verhalten rassistisch finde, antwortete ihr Vater: "Genauso ist es. Kontaktiere mich nie wieder, in meinen Augen bist du tot." Er habe bereits alle Fotos, die seine Tochter zeigen, von der Wand genommen. Außerdem werde er ihren Handy-Vertrag kündigen. "Mach weiter, sei eine verdammte H*re, lass mich dabei raus" oder auch "Dann leb doch bei den verdammten Schwarzen", musste sich Anna von ihrem Vater anhören.

© Facebook

© Facebook

"Vergiss diesen Menschen"

Gegenüber dem Online-Portal "Buzzfeed" erklärte Anna, dass ihr Vater schon immer ein Rassist gewesen sei. Nach der Scheidung ihrer Eltern habe sie kurz bei ihm gewohnt, mittlerweile lebe sie jedoch bei ihrer Mutter.

Dennoch habe sie nie von ihrem Vater erwartet, dass er sich so verhalte. "Was vor allem wehtut, ist, dass jemand so viel Hass gegen einen Menschen empfinden kann, den er nicht einmal kennt. Nur, weil er eine andere Hautfarbe hat."

Für Menschen, die ebenfalls Rassisten in ihrer Familie haben, hat Anna auch einen Tipp: "Wenn es in deiner Familie einen Rassisten gibt, der dich nicht liebt, dann vergiss diesen Menschen. Es gibt dafür andere, die dich unterstützen werden."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten