Größte Rettungsaktion bisher!

Vier Pfoten: Neun Kragenbären in Vietnam gerettet

Teilen

Tieren wurde Gallensaft abgezapft.

Die Tierschutz-NGO Vier Pfoten hat ihre nach eigenen Angaben bisher größte Bärenrettung abgeschlossen: Am 10. und 11. Februar holte das Team neun Kragenbären von drei Bärenfarmen in der Provinz Binh Duong im Süden Vietnams ab. Den Tieren wurde laut einer Aussendung Gallensaft abgezapft, da dieser in der traditionellen Medizin als Heilmittel gilt.

"Sie alle haben mindestens 17 Jahre lang in winzigen Käfigen auf den Bärenfarmen gelitten" 

Vier Pfoten: Neun Kragenbären in Vietnam gerettet
© APA/VIER PFOTEN/HOANGLE
× Vier Pfoten: Neun Kragenbären in Vietnam gerettet

Vier Pfoten: Neun Kragenbären in Vietnam gerettet
© APA/VIER PFOTEN/HOANGLE
× Vier Pfoten: Neun Kragenbären in Vietnam gerettet

Vier Pfoten: Neun Kragenbären in Vietnam gerettet
© APA/VIER PFOTEN/HOANGLE
× Vier Pfoten: Neun Kragenbären in Vietnam gerettet

Wie alt die Bären sind, ist derzeit nicht bekannt, aber "sie alle haben mindestens 17 Jahre lang in winzigen Käfigen auf den Bärenfarmen gelitten", so Vier Pfoten. Nach einer 1.600 Kilometer langen Reise in die Provinz Binh Duong brachte das Team die Bären in einer 42-stündigen Fahrt in den Bärenwald Ninh Binh. "Die Rettungsmission ist für uns ein großer Erfolg. Die Bären waren auf der langen Fahrt zwar teilweise gestresst, aber sie haben sie soweit gut überstanden. Jetzt können sie sich auf weichen Betten ausruhen und bekommen im Bärenwald gesunde Nahrung und Medikamente. Sie leiden an einigen für Gallebären üblichen Krankheiten und werden in nächster Zeit ein intensives Pflegeprogramm brauchen. Dadurch können sie hoffentlich bald ein bärengerechtes Leben führen" , sagte Emily Lloyd, Cheftierpflegerin im Bärenwald.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.