Wurde der "beste Koch der Welt" betrogen?

Geld-Sorgen

Wurde der "beste Koch der Welt" betrogen?

Artikel teilen

Sternekoch Benoît Violier nahm sich in seiner Villa das Leben.

Die Meldung schockierte Anfang dieses Monats die Öffentlichkeit. Der Sternekoch Benoît Violier, als bester Koch der Welt ausgezeichnet, nahm sich mit 44 Jahren das Leben. Violiers Drei-Sterne-Restaurant in Crissier nahe Lausanne war erst kürzlich von einer einflussreichen Organisation zum besten Restaurant der Welt gekürt worden.

Betrugsfall
Wie das Schweizer Wirtschaftsmagazin „Bilan“ nun berichtet, soll der Sternekoch Opfer eines Betrugs geworden sein. Violier soll demnach 2015 bei einem Weinhändler edle Tropfen im Wert von 1,78 Mio. Euro bestehlt, diese aber nie erhalten haben. Die daraus resultierenden Geldsorgen sollen Violier dann schwer zugesetzt haben.

Violier hatte das Restaurant in Crissier 2012 gemeinsam mit seiner Frau Brigitte übernommen. Der passionierte Jäger stammte aus einer Winzerfamilie aus La Rochelle an der französischen Atlantik-Küste. 2013 wurde er vom Restaurant- und Hotelführer Gault-Millau als Koch des Jahres ausgezeichnet.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo