Gmunden Fürstenfeld führen im Viertelfinale 2:0

Die Bulls aus Kapfenberg haben am Sonntag im zweiten Spiel der Viertelfinal-Serie der Basketball-League gegen Klosterneuburg nicht nur auf 1:1 ausgeglichen, sondern auch die bisher längste Niederlagenserie ihrer Geschichte beendet. Die Obersteirer besiegten die Xion Dukes in Klosterneuburg mit 59:53 und haben damit nach 13 Schlappen en suite endlich wieder gewonnen.

In Klosterneuburg waren eine starke Defensivleistung sowie eine im Vergleich zum ersten Viertelfinalspiel deutlich verbesserte Rebound-Performance die entscheidenden Faktoren für den Auswärtssieg. Vom Spielverlauf her fiel die Entscheidung quasi Ende des dritten bis zur Hälften des vierten Viertels, als die Hausherren von der 29. bis zur 36. Minute keinen Punkt machten. So verwandelte sich ein 41:35-Vorsprung in einen 41:47-Rückstand, den die Niederösterreicher nicht mehr einholen konnten. Das dritte Spiel der best-of-five-Serie geht am Donnerstag in Szene, die nächsten zwei Matches finden in Kapfenberg statt.

Die Welser lagen nach drei Vierteln schon 41:67 zurück, da half auch ein Aufbäumen im Schlussabschnitt nichts mehr. Das Spiel endete 67:80. Die Traiskirchner haben nun mit zwei Heimspielen en suite die Chance, die Serie für sich zu entscheiden. Gmunden war beim 81:65-Erfolg gegen St. Pölten kurz vor der Pause 30:35 zurückgelegen, ein 15:2-Lauf brachte aber die Vorentscheidung. Fürstenfeld setzte sich gegen Oberwart 87:79 durch, die Entscheidung fiel im dritten Viertel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen