Alienware X51: Dell greift Konsolen an

Smarter Rechner

Alienware X51: Dell greift Konsolen an

Computerriese Dell bringt mit dem Alienware X51 einen brandneuen Rechner in den Handel, der klassischen Spielekonsolen wie der PS3 von Sony oder der Xbox 360 von Microsoft Konkurrenz machen soll. Aufgrund des relativ attraktiven (Einstiegs-)Preises und zahlreicher Gestaltungsmöglichkeiten könnte dieser Plan auch durchaus aufgehen.

Diashow Fotos vom Alienware X51

Alienware X51

Alienware X51

Alienware X51

1 / 3

Starkes Einstiegsmodell
Allein die neue Optik macht keinen Hehl daraus, welche Konkurrenten Dell im Visier hat. So ähnelt der Computer den klassischen Spielekonsolen und dürfte sich auch unter oder neben dem Fernseher gut machen. Damit niemand auf die Idee kommt, das Gerät als reine Abspielstation für DVDs, etc. und normale PC-Anwendungen zu "missbrauchen", ist selbst das schwächste von drei Modellen für aktuelle PC-Games gerüstet. Laut Dell kann man "Battlefield 3" mit dem günstigsten Einstiegsmodell in 1080p bei 32 Bildern pro Sekunde und hoher Texturauflösung spielen. Als Antrieb kommen aktuelle Core i-Prozessoren von Intel zum Einsatz. Die Käufer haben die Wahl zwischen einem Core i3-2120 (3.30GHz, 3MByte L3 Cache), einem Core i5-2320 (3.00GHz, 6MByte L3 Cache) oder einem Core i7-2600 (3.40GHz, 8MByte L3 Cache).

Viel Ausstattung und zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten
Bei Spielen kommt es natürlich auch auf die verbaute Grafikkarte an. Hier stehen eine Nvidia Geforce GT 545 oder eine GTX 555 (beide mit 1 GByte RAM) zur Auswahl. Als Festplatte kommt immer eine 1 Terabyte große Harddisk mit 32 MByte Cache zum Einsatz. WLAN (a/b/g/n) und ein High-Definition-7.1-Performance-Audiochip mit Waves Maxx-Audio-Software sind ebenfalls mit an Bord. Beim Arbeitsspeicher stehen 4, 6 oder 8 GB RAM zur Auswahl. Als optische Laufwerke stehen entweder ein DVD-/CD-Brenner oder ein Blu-ray-Laufwerk zur Verfügung. Weiters stattet Dell den Alienware X51 mit HDMI-1.4-Ausgang, sechs USB-2.0- sowie zwei USB-3.0-Anschlüssen aus.

Als Betriebssystem ist Windows 7 Home Premium vorinstalliert. Außerdem lassen sich alle relevanten Komponenten ausbauen und gegen leistungsstärkere austauschen.

Preis
In den USA ist der Rechner ab 6. Februar zu haben. Der Einstiegspreis liegt bei 699 Dollar. Nach Europa soll der Alienware X51 schon am 2. Februar kommen. Euro-Preise wurden noch nicht verraten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen