Sonderthema:
BikeCityGuide lotst jetzt auch in der Natur

Heimische Fahrrad-App

BikeCityGuide lotst jetzt auch in der Natur

Schluss mit lästigem Fahrrad-Karten-Falten in der Steiermark: Das Grazer Startup-Unternehmen BikeCityGuide hat seine Ankündigung vom Juli rasch in die Tat umgesetzt und nach Apps für Dutzende Städte nun auch die Natur "erschlossen". Der "BikeNatureGuide" ist ab sofort gratis für die Steiermark auf das Smartphone herunterzuladen. Damit das Service kostenlos angeboten werden kann, unterstützt das Land Steiermark finanziell. Als nächstes steht die Expansion in alle anderen österreichischen Bundesländer sowie Dänemark an.

Größere Karte erforderte Verbesserungen
Der "BikeNatureGuide" wurde vom Unternehmen auf die Anforderungen der größeren Regionen angepasst, erklärte Geschäftsführer Daniel Kofler im APA-Gespräch: Der Routing-Algorithmus sei verbessert worden, um die Suche zu beschleunigen. Im Gegensatz zu den Stadt-Navigationen stehen für die Region drei Untergrund-Optionen zur Auswahl und bei der berechneten Strecke werden steile Abschnitte rot markiert - das mache die App individueller, und zwar auch für Gelegenheits-Radler.

Sprachansagen mit auf den Meter genauen Angaben sowie die Implementierung von Sehenswürdigkeiten und wichtigen Einrichtungen ermöglichen Radfahrern mit Smartphone genaue Navigation. Das Mobiltelefon braucht dafür lediglich mit einer Halterung - das Unternehmen vertreibt übrigens seine eigene namens "Finn" - an der Lenkstange befestigt werden. Ist die App einmal heruntergeladen, funktioniert sie ohne aktive Datenverbindung, versicherte Kofler.

Bald ist ganz Österreich erhältlich
Während das Land Steiermark mit seiner finanziellen Unterstützung ein kostenloses Angebot für die Grüne Mark bis zumindest Ende 2015 absichert, sei das Unternehmen derzeit noch in Gesprächen mit Vorarlberg und Kärnten. Egal ob die jeweiligen Bundesländer ebenfalls Geld beisteuern, werde in den kommenden Wochen der "BikeNatureGuide" für ganz Österreich ausgerollt - nur eben nicht kostenlos, erklärte Kofler. Auch im Ausland seien die Apps der Grazer gefragt: Derzeit sei man mit Dänemark in Gesprächen über einen "BikeNatureGuide" für das gesamte Land - für Kopenhagen sei der "BikeCityGuide" bereits fix.

Die Navigation durch die Natur funktioniert mit drei Varianten: die Start-Ziel Navigation zu einer bestimmten Adresse, Insider-Strecken, die als fertige Touren zu vielen Sehenswürdigkeiten führen, und die Kombination mehrerer Attraktionen zu einer Tour.

Link
www.bikenatureguide.org

Die meistgenutzten Smartphone-Apps der Welt

Diashow Fotos: Die meistgenutzten Smartphone-Apps

Google Maps

Platz 1: 54 Prozent

Facebook

Platz 2: 44 Prozent

YouTube

Platz 3: 35 Prozent

Google+

Platz 4: 30 Prozent

WeChat

Platz 5: 27 Prozent

Twitter

Platz 6: 22 Prozent

Skype

Platz 6: 22 Prozent

Facebook Messenger

Platz 6: 22 Prozent

WhatsApp

Platz 9: 17 Prozent

Instagram

Platz 10: 11 Prozent

1 / 10

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen