Sonderthema:
Nordkorea setzt auf Youtube und Twitter

Propaganda 2.0

© Reuters

Nordkorea setzt auf Youtube und Twitter

Unglaublich aber wahr: Das verschlossene Regime in Nordkorea bedient sich für seine Propaganda künftig auch moderner Internet-Medien wie Twitter und Youtube.

Accounts sind bereits online
Auf ihrer Internetseite kündigte die Regierung in der vergangenen Woche an, dass sie nun über einen Twitter-Account sowie einen Youtube-Auftritt verfüge. Unter dem Benutzernamen "uriminzokkiri" wurden dort seit Juli mehr als 80 Videos hochgeladen. Darunter waren auch Clips, in denen Südkorea als Kriegstreiber bezeichnet und die USA dafür getadelt werden, dass sie Nordkorea für den Untergang eines südkoreanischen Kriegsschiffes im März verantwortlich machen.

4.000 Follower
Der am vergangenen Donnerstag eröffnete Twitter-Account "@uriminzok" hat bereits fast 4.000 Follower. Uriminzok heißt so viel wie "Unsere Nation". Die große Mehrheit der Nordkoreaner wird die per Internet übermittelten Botschaften allerdings nicht empfangen, weil ihnen der Zugang untersagt ist.

Blockade aus Südkorea
Das südkoreanische Vereinigungsministerium konnte am Dienstag nicht bestätigen, ob die Twitter- und Youtube-Accounts tatsächlich von der Regierung in Pjöngjang eingerichtet wurden, obgleich die dort veröffentlichten Botschaften identisch sind mit jenen, die staatliche Medien in Nordkorea verkünden. Südkorea hat die uriminzokkiri-Seite blockiert und stattdessen mit folgender Warnung versehen: "Unerlaubter Inhalt". Derzeit hat der Süden 65 von Nordkorea oder seinen Unterstützern betriebene Internetseiten gesperrt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen