Start für Google+

Auch in Österreich

© Screenshot: YouTube

Start für Google+ "Hangouts On Air"

Eine der beliebtesten Funktionen auf Google+ sind die so genannten Hangouts. Ein Hangout bietet die Möglichkeit, einen kostenlosen Videochat mit bis zu zehn Personen gleichzeitig durchzuführen. Bei dem Facebook-Gegner können öffentliche Hangouts ganz einfach gestartet werden. Hierzu müssen nur ausgewählte Kreise oder nur ganz bestimmte Personen eingeladen werden und diese können dann von überall auf der Welt per Computer, Mobiltelefon oder Tablet teilnehmen. In einem Hangout können die User auch zusammen YouTube-Videos anschauen oder gemeinsam an Dokumenten oder Präsentationen arbeiten.

Zusatzfunktion ab sofort in Österreich
Zehn Teilnehmer zeitgleich sind eine ganze Menge. Und dennoch möchte man an bestimmten Hangouts noch mehr Menschen teilhaben lassen. Im September 2011 hat Google deshalb Hangouts On Air eingeführt. Zunächst für eine begrenzte Auswahl von Nutzern, gefolgt von einer ersten Welle für weitere Nutzer in über 40 Ländern weltweit. Und ab sofort sind diese speziellen Hangouts in zehn weiteren Ländern verfügbar - darunter auch Österreich.

Live-Zuschauer
Im Unterschied zu einem "normalen" Hangout können bei einem Hangout On Air neben den zehn Personen, die an dem Hangout teilnehmen, auch Zuschauer aus der ganzen Welt den Hangout per Livestream verfolgen. Hangouts On Air werden dabei über das Google+ Profil bzw. auf der Google+ Seite des den Hangout veranstaltenden Nutzers, in seinem YouTube-Kanal oder auf seiner externen Website öffentlich und in Echtzeit übertragen. Highlight: Hangouts On Air werden automatisch als YouTube-Video aufgezeichnet und in den YouTube-Kanal des jeweiligen Nutzers hochgeladen. Hier sehen Sie ein Beispiel-Video:



Anleitungs-Video

In einem weiteren Video erklärt Google, wie Hangouts On Air funktionieren. Um den Chat öffentlich zu übertragen, muss man nur das Kontrollkästchen "Hangouts On Air" aktivieren. Die User können während der Übertragung im Hangout sehen, wie viele Leute gerade live zuschauen. Darüber hinaus wird sobald die Übertragung beendet ist, eine öffentliche Aufzeichnung im YouTube-Kanal des Nutzers hochgeladen und in seinem ursprünglichen Google+ Beitrag gepostet.


 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
WhatsApp wird für drei Tage blockiert
Brasilien WhatsApp wird für drei Tage blockiert
Aufgrund einer Richterentscheidung muss WhatsApp pausieren. 1
Po-Duell der YouTube-Schönheiten
Sexy Po-Duell der YouTube-Schönheiten
Die beiden Social Media-Stars zeigen sich ungewohnt freizügig. 2
Hybrid-Geräte verdrängen Tablets
Notebook-Alternativen Hybrid-Geräte verdrängen Tablets
Spectre X2, Surface Book, Pixel C und Co. räumen das Feld auf. 3
Rätsel um Bitcoin-Erfinder endlich gelöst
Enthüllt Rätsel um Bitcoin-Erfinder endlich gelöst
Der Bitcoin-Gründer war bis jetzt nur als "Satoshi Nakamoto" bekannt. 4
Neuer Amazon Online-Shop für Start-ups
Neuer Service Neuer Amazon Online-Shop für Start-ups
Marktplatz "Launchpad" kommt nun auch in den deutschsprachigen Raum. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Hotspot Praterstern: das plant Wien
Zur Entschärfung Hotspot Praterstern: das plant Wien
Polizei, ÖBB, Wiener Linien, diverse karitative und soziale Organisationen sowie Bezirk und Stadt Wien wollen den Hotspot Praterstern entschärfen.
Matthias Reim „Alles was ich will"
Musikvideo Matthias Reim „Alles was ich will"
Matthias Reim „Alles was ich will"
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Weiter steigend Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im Detail
Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April erneut angestiegen: Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren um 1,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Öffis Die U4-Sperre: das denken die Wiener
Wegen Umbauarbeiten ist die U4 bis zum 1. Juli 2016 zwischen Hütteldorf und Hietzing gesperrt: das denken die Wiener.
Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
1. Mai Häupl: "horch ma zua und plär ned umadum!"
Am 1. Mai wird die SPÖ ausgepfiffen: als bei Wiens Bürgermeister Michael Häupl dazwischen gerufen wird, klärt er das auf seine Art.
Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
SPÖ Proteste am 1. Mai: Faymann verteidigt Kurs
Kanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann hat am Sonntag bei den 1.-Mai-Feierlichkeiten der SPÖ am Wiener Rathausplatz seinen Kurs in der Flüchtlingsfrage verteidigt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.