YouTube könnte Online-Videothek werden

Verhandlungen

© youtube

YouTube könnte Online-Videothek werden

Laut einem Bericht des "Wall Street Journals" verhandelt das beliebte Video-Portal YouTube mit einigen Hollywood-Studios über den Einstieg ins Filmverleih-Geschäft.

Warner Bros. Sony & Lions Gate
Die Google-Tochter spricht dem Bericht, der sich als Quelle auf gut informierte Personen beruft, zufolge mit den Studios Warner Bros., Sony und Lions Gate. In einigen Fällen könnten Filme bereits zeitgleich mit dem Erscheinen auf DVD auf YouTube verfügbar sein, hieß es. Manche Streifen könnten auch kostenlos für den Nutzer zu sehen sein, finanziert durch Werbung.

Vier Dollar pro Film
Die Verhandlungen könnten noch scheitern, hieß es. Als Leihgebühr würden 3,99 Dollar (2,81 Euro) pro Film angepeilt. Geplant sei, dass zunächst rund 10.000 Google-Mitarbeiter das neue Angebot testen.

Noch immer in der Verlustzone
YouTube sucht immer noch nach einem effizienten Geschäftsmodell. Bisher experimentierte der Videodienst als Erlösquelle vor allem mit Werbung, die zu den Videos eingeblendet wird. Seit der Gründung des Video-Portals wurden noch nie Gewinne erzielt. Da in Zeiten der Wirtschaftskrise auch der YouTube Eigentümer Google leichte finanzielle Einbußen verbuchen muss, soll sich YouTube auch aus finanzieller Sicht bezahlt machen. Erst vor wenigen Tagen kündigte YouTube an in Zukunft mehr Werbung zeigen zu wollen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen