Fire Phone: Alle Infos vom Amazon-Handy

Mit 3D-Display!

Fire Phone: Alle Infos vom Amazon-Handy

Seiten: 12

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Wie vermutet, hat Amazon-Chef Jeff Bezos am Mittwochabend (unserer Zeit) ein Smartphone präsentiert – unseren Live-Ticker können Sie auf Seite 2 nachlesen. Der iPhone- und Galaxy-Gegner hört auf den Namen Fire Phone und trumpft mit einigen Innovationen auf. Mit dem Newcomer steigt der weltgrößte Online-Händler ziemlich eindrucksvoll ins Smartphone-Geschäft ein.

Basis-Ausstattung
Dreh- und Angelpunkt des Fire Phone ist sein 4,7 Zoll großes 3D-HD-Display (720p) mit IPS-Technologie. Als Antrieb kommt ein 2,2 Gigahertz Quad-Core-Prozessor zum Einsatz, dem 2 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher fasst entweder 32 oder 64 GB. Auf der Rückseite gibt es eine 13-Megapixel-Kamera mit F2.0-Blende und optischem Bildstabilisator. WLAN, Bluetooth, GPS-Sensor und LTE runden die Ausstattung ab. Darüber hinaus sind auch Stereo-Lautsprecher mit an Bord. Auf Wunsch gibt es eigens entwickelte Dolby-Digital-Surround-Kopfhörer.

Diashow Fire Phone: Fotos vom Amazon-Handy

Fire Phone

Amazon-Chef Jeff Bezos hat in Seattle ein Smartphone namens Fire Phone präsentiert.

Fire Phone

Mit dem Newcomer steigt der weltgrößte Online-Händler ziemlich eindrucksvoll ins Smartphone-Geschäft ein.

Fire Phone

Dreh- und Angelpunkt des Fire Phone ist sein 4,7 Zoll großes 3D-HD-Display (720p) mit IPS-Technologie.

Fire Phone

Bei der Amazon-3D-Technik erfassen vier Frontkameras permanent die Augenbewegungen des Nutzers und erzeugen so einen beeindruckenden 3D-Eindruck auf dem Bildschirm.

Fire Phone

Als Antrieb kommt ein 2,2 Gigahertz Quad-Core-Prozessor zum Einsatz, dem 2 GB RAM zur Seite stehen.

Fire Phone

Der interne Speicher fasst entweder 32 oder 64 GB. Darüber hinaus sind auch Stereo-Lautsprecher mit an Bord.

Fire Phone

Auf der Rückseite gibt es eine 13-Megapixel-Kamera mit F2.0-Blende und optischem Bildstabilisator.

Fire Phone

Besonders stolz war Jeff Bezos auf die neue App Firefly. Sie ist eine nützliche Mischung aus QR-Reader, Augmented Reality-App und der Musikerkennung von Shazam. Das Fire Phone verfügt sogar über eine eigene FireFly-Hardware-Taste.

Fire Phone

Der 3D-Effekt ist auf Wunsch jederzeit verfügbar - egal ob der Nutzer gerade durch die Systemmenüs kreuzt, Fotos ansieht oder auf einer Karte navigiert.

Fire Phone

So kamm man gleich schauen, ob das gewünschte Outfit passt.

Fire Phone

Eine 3D-Brille zur Betrachtung ist dabei nicht notwendig. Amazon nennt diese Technik "Dynamic Perspective".

Fire Phone

Laut Bezos ist sie zwar noch nicht ausgereift, da aber ab sofort ein SDK für Entwickler bereitsteht,...

Fire Phone

...sollte die Technik ziemlich schnell perfekt funktionieren.

Fire Phone

Das Amazon Fire Phone wird zunächst nur in den USA verkauft. Dort wird es ab 25. Juli 2014 ausgeliefert, Bestellungen werden ab sofort angenommen.

Fire Phone

Es wird exklusiv vom Netzbetreiber AT&T vertrieben. Hier ist dessen Chef Ralph de la Vega im Bild.

Fire Phone

AT&T bietet das Fire Phone mit 32 GB in Verbindung mit einem 2-Jahres-Vertrag Jahre für 199 US-Dollar (circa 147 Euro) an.

Fire Phone

Die 64-GB-Version kostet 299 US-Dollar (cira 220 Euro). Käufer bekommen zusätzlich den Amazon Prime-Dienst für ein Jahr kostenlos.

Fire Phone

Fire Phone

1 / 19

3D-Effekt
Absolutes Highlight des Fire Phone ist jedoch sein neuartiges 3D-Display aus. Bei der Amazon-Technik erfassen vier Frontkameras permanent die Augenbewegungen des Nutzers und erzeugen so einen beeindruckenden 3D-Eindruck auf dem Bildschirm - egal ob der Nutzer gerade durch die Systemmenüs kreuzt, Fotos ansieht oder auf einer Karte navigiert. Eine 3D-Brille zur Betrachtung ist dabei nicht notwendig. Amazon nennt diese Technik "Dynamic Perspective".  Das System aus vier Kameras verfolgt zudem permanent die Kopf-Position des Nutzers und passt die Darstellung auf dem Display entsprechend an. Infrator-Sensoren folgen den Bewegungen auch in der Dunkelheit. An der Funktion sei vier Jahre gearbeitet worden, sagte Bezos. Laut Bezos ist sie zwar noch nicht ausgereift, da aber ab sofort ein SDK für Entwickler bereitsteht, sollte die Technik ziemlich schnell perfekt funktionieren.

FireFly
Besonders stolz war Jeff Bezos auf die neue App Firefly. Sie ist eine nützliche Mischung aus QR-Reader, Augmented Reality-App und der Musikerkennung von Shazam. Hört der Nutzer einen Song im Radio, sieht einen Film im Kino oder Fernsehen, schaut einen interessante TV-Serie an oder betrachtet ein Produkt im Supermarkt, liefert das Mini-Programm die zugehörigen Informationen. Darüber hinaus bietet sie ihm natürlich auch gleich an, den Inhalt zu kaufen. Das Fire Phone verfügt sogar über eine eigene FireFly-Hardware-Taste, mit der sich die App in Sekundenbruchteilen öffnen lässt. FireFly funktioniert ebenso für Telefonnummern oder Kunstwerke.

Zusatzdienste
Natürlich stattet der Online-Händler sein Top-Smartphone auch mit einigen nützlichen Diensten aus, die die Konkurrenz nicht bieten kann. Nutzer können etwa kostenlos unbegrenzt Fotos in Amazons Cloud-Dienst speichern. Darüber hinaus haben Fire-Phone-Käufer für ein Jahr kostenlosen Zugriff auf den Streaming-Dienst Prime Music sowie den Video-on-Demand-Service Prime Instant Video. Das Smartphone schließt eine Lücke in Amazons Geräte-Angebot neben den Kindle-Fire-Tablets und der TV-Box Fire TV. Über eine Cloud-Synchronisation sollen die Geräte gut zusammenspielen. Amazon hatte in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt das Inhalte-Angebot ausgebaut, das über seine Geräte erreichbar ist.

Verfügbarkeit und Preise
Während Amazon bisher dafür bekannt war, seine Geräte deutlich günstiger als die Konkurrenz zu verkaufen und sich das Geld später über den Verkauf von Inhalten zurückzuholen, läuft es beim Fire Phone anders. Das Amazon Smartphone wird zunächst nur in den USA verkauft. Dort wird es ab 25. Juli 2014 ausgeliefert, Bestellungen werden ab sofort angenommen. Es wird exklusiv vom Netzbetreiber AT&T vertrieben. AT&T bietet das Fire Phone mit 32 GB in Verbindung mit einem 2-Jahres-Vertrag Jahre für 199 US-Dollar 147 Euro) an. Die 64-GB-Version kostet 299 US-Dollar (220 Euro). Käufer bekommen zusätzlich den Amazon Prime-Dienst für ein Jahr kostenlos.

Amazon macht keine Angaben zu einem möglichen Start in Österreich. Nach Informationen der "Financial Times" verhandelte Amazon mit O2 und Vodafone bereits auch über einen Start des Geräts in Großbritannien.
 

Seite 2: Der spannende Live-Ticker zum Nachlesen

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten