Windows 10 künftig mit iOS- & Android-Apps

Revolution bei Microsoft

Windows 10 künftig mit iOS- & Android-Apps

Während am ersten Tag der Microsoft-Hausmesse Build 2017 (10. bis 12. Mai) vor allem die digitale Assistenten Cortana im Mittelpunkt stand, drehte sich an Tag 2 fast alles um Windows. Darüber hinaus stand aber auch die Mixed-Reality Brille HoloLens im Mittelpunkt. Doch zunächst die Infos zu den Neuerungen bezüglich des Betriebssystems. Hier kündigt sich nämlich eine kleine Revolution an. Der Software-Riese will - mit neuen Werkzeugen für Entwickler - Windows 10 nämlich weiter zu einer universellen Plattform ausbauen. Im Rahmen der Entwickler-Konferenz wurden Werkzeuge und Funktionen vorgestellt, die u. a. eine nahtlose Nutzung von Dokumenten über verschiedene Geräte und Betriebssysteme erlauben.

iOS- und Android-Support

Dabei soll es künftig egal sein, ob Funktionen oder Dokumente auf Googles Android-System oder Apples iOS gespeichert sind. Das "Creators Update" für Windows 10 soll Entwicklern dafür zahlreiche neue Möglichkeiten eröffnen. Zu den künftigen Schlüsselfunktionen zählen:

  • Timeline: Über eine Zeitleiste können die Nutzer auf Dateien, Anwendungen oder Webseiten aus der Vergangenheit zugreifen. Hierfür visualisiert die Leiste Anwendern unterschiedliche Stadien von Dateien, die erstellt oder bearbeitet wurden, sowie genutzte Anwendungen und besuchte Webseiten, und erlaubt eine einfache Rückkehr zu den jeweiligen Elementen.
     
  • Auch Cortana funktioniert plattformübergreifend über Windows, iOS sowie Android und bleibt geräteunabhängig auf dem aktuellsten Stand. So können Anwender mit ihrer Arbeit auf einem Gerät starten und diese auf einem anderen Device weiterführen.
     
  • Clipboard erlaubt, Inhalte durch "Kopieren und Einfügen" zwischen verbundenen Geräten auszutauschen. So ist es durch Clipboard zum Beispiel möglich, eine Datei auf dem PC zu kopieren und diese anschließend auf einem Smartphone einzufügen.
     
  • OneDrive Files on Demand erlaubt den plattformübergreifenden Zugriff auf in der Cloud gespeicherte Dateien, ohne diese herunterzuladen und Speicherplatz auf einem spezifischen Gerät belegen zu müssen.

 

>>>Nachlesen: Microsoft bläst mit Cortana zum Angriff

iTunes-Integration in Windows Store

Den Brückenschlag zu anderen Betriebssystemen unternimmt Microsoft auch über seinen App-Store: Dort werde zum Ende des Jahres Apples iTunes mit allen gewohnten Funktionen für Windows 10 verfügbar sein, kündigte Microsoft-Manager Terry Myerson an. Windows-Nutzer erhalten damit Zugriff auf die gewohnten Vorteile des Musik-Dienstes von Apple, aber auch direkten Zugriff auf den iTunes Store sowie auf den Support für ihr iPhone und andere Apple-Geräte. Auch Unternehmenssoftware von SAP soll künftig über den Window App-Store verfügbar sein.

windows-10-foto-tool-960.jpg © Microsoft Windows Story Remix

Geniales Fotoprogramm

Lorraine Bardeen stellte mit "Windows Story Remix" auch eine neue Anwendung für Foto- und Video-Bearbeitung vor, die privaten Anwendern Möglichkeiten bieten soll, die bisher normalerweise Profis vorbehalten waren. Die App ermöglicht zum Beispiel, Video-Clips aus verschiedenen Plattformen und Geräten zusammenzufügen, zu beschriften, mit Spezialeffekten zu garnieren und mit dem Zeichenprogramm "Paint" zu bearbeiten.

>>>Nachlesen: Microsoft "Invoke" greift Amazon Echo an

"Mixed Reality"

Für seine Brille "Hololens" hat Microsoft mit der kanadischen Künstlertruppe Cirque du Soleil einen prominenten Partner gewonnen. Die Truppe, die mit ihren künstlerischen Artistik-Shows in aller Welt auftritt, nutzt für die Konzeption ihres nächsten Stücks Microsofts Technik der sogenannten "Mixed Reality", in der die reale Umgebung mit dem Einblenden virtueller Komponenten, die sich gestalten und bearbeiten lassen, ergänzt wird. Mit der Technologie könne die Truppe an jedem Ort der Welt das Equipment der Bühne virtuell nutzen, sagte Kreativ-Direktorin Chantal Tremblay. Damit könne viel Zeit und Geld gespart werden.

Windows-Mixed-Reality-Acer-.jpg © Microsoft Links ist der neue Microsoft-Controller zu sehen.

Eigene Controller

In dem noch sehr agilen Markt für Lösungen für virtuelle, erweiterte oder gemischte Realität will sich Microsoft einen festen Platz an der Spitze erstreiten. Für eine noch intuitivere Navigation kündigte das Unternehmen am Donnerstag neue Bewegungs-Controller an, mit der sich der Nutzer noch unabhängiger im Raum bewegen kann. Dabei sind die Sensoren zur Bewegungserfassung direkt in das Headset selbst integriert und müssen nicht im Raum installiert werden. Erste Geräte von Acer und HP könnten ab sofort vorbestellt werden, sagte Hololens-Manager Alex Kipman. Zum Weihnachtsgeschäft solle das Headset von Acer inklusive Controller für rund 400 Dollar verfügbar sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen