Andreas Vitásek spielt sich selbst

Comedy

© ORF

Andreas Vitásek spielt sich selbst

"Ich bin froh, dass der Sendeplatz auf den Freitag verlegt wurde, der Donnerstag ist mittlerweile sehr stark von der Comedy geprägt. Außerdem liegt dort die Latte für einen Erfolg durch Wir sind Kaiser sehr hoch“, erklärt Andreas Vitásek im Gespräch mit ÖSTERREICH.

Selbstportrait
Zweimal wurde der Start von VITASEK? verschoben, zudem der Sendeplatz von Donnerstag auf Freitag und die Beginnzeit von 21.45 Uhr auf 22.50 Uhr verlegt. Am kommenden Freitag (22. Oktober, ORF 1) darf ­Vitásek nun endlich sich selbst spielen. "Mit der Serie VITASEK? schafft Andreas Vitásek ein pointiertes Selbstporträt, das viel über ihn, seinen Beruf und das sogenannte Showbiz aussagt. Genial grenzwertig zwischen Fiktion und Realität“, meint ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz. In der achtteiligen Serie mit dabei: Julia Cencig, Sona McDonald u. a. Nun will Vitásek die Quote seines früheren Serienhits Novotny & Maroudi erreichen: rund 600.000 Seher.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.