Ingeborg Bachmann: Österreicher stehen fest

Literaturwettbewerb

© bachmannpreis.eu

Ingeborg Bachmann: Österreicher stehen fest

Dieses Mal wird es eine gestrafftere Ausgabe geben: Vom 26. bis 28. Juni findet zum 32. Mal in Klagenfurt der unter der Patronanz der verstorbenen Kärntner Literatin Ingeborg Bachmann stehende Literatur- und Lesewettbewerb statt.

Abgespeckt
Sieben Juroren, nur 14 Autoren und schließlich auch nur zwei Österreicher sind dieses Jahr darunter. Angelika Reitzer und Clemens J. Setz matchen sich mit elf weiteren Kandidaten aus Deutschland und einem aus der Schweiz um den begehrten, mit 25.000 Euro dotierten, Ingeborg Bachmann-Preis.

Auch die Entscheidungszeit der Jury wurde enger geschnürt, noch am Abend nach den letzten Lesungen werden die Preise vergeben. "Endlich ist es gelungen, die Verleihung in den Samstag Hauptabend zu hieven", freute sich ORF-3sat-Redaktionsleiterin Margit Czöppan bei einer Pressekonferenz in Wien. Der Sender überträgt den Wettbewerb, der zu den Wichtigsten im deutschsprachigen Raum zählt.

Zwei Österreicher
Die österreichischen Nominierten haben heuer beide mit ihren literarischen Debüts aufhorchen lassen. Angelika Reitzer, geboren 1971 in Graz, studierte Germanistik in Salzburg und Berlin und lebt heute in Wien. Nach Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien erhielt sie bereits das österreichisches Staatsstipendium für Literatur, den Manuskripte-Literaturförderungspreis und das Hermann-Lenz-Stipendium 2007. Mit ihrem Debütroman "Taghelle Gegend" (Haymon Verlag, 2007) war sie außerdem auf der Shortlist des aspekte Literaturpreises vertreten, am 30. Juni erscheint bei Haymon ihr Erzählband "Frauen in Vasen".

Ebenfalls auf der Shortlist des aspekte Literaturpreises fand sich Clemens J. Setz mit seinem Erstling "Söhne und Planeten" (Residenz Verlag, 2007). 1982 in Graz geboren, studiert Setz seit 2001 Mathematik und Germanistik an der Karl-Franzens-Universität, betätigt sich als Übersetzer und Obertonsänger und ist Mitglied der Literaturgruppe Plattform. Neben Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften erscheint im Herbst 2008 seine Übersetzung des Romans "Entering Hades" von John Leake, sein nächstes eigenes Werk, "Die Frequenzen", soll im Frühjahr 2009 im Residenz Verlag erscheinen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.