Jackson: Polizei fand Marihuana in Villa

Medikamentenmix

Jackson: Polizei fand Marihuana in Villa

Nach dem plötzlichen Tod des Popstars Michael Jackson vor zwei Monaten ist in seinem Haus laut Medienberichten auch Marihuana gefunden worden. In Jacksons Villa seien zwei Tütchen Marihuana und leere Packungen der auch gegen Angstzustände wirkenden Schlafmittel Lorazepam und Diazepam sichergestellt worden, berichteten die Zeitung Los Angeles Times und die Promi-Website TMZ.com am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf neue Akten der Polizei von Los Angeles. Außerdem hätten die Ermittler leere Tablettenpackungen und eine Medikamentenpackung mit dem Namen von Jacksons Leibarzt Conrad Murray gefunden.

Pulver gefunden
Angehörige von Jackson informierten den Berichten zufolge den Chef-Forensiker der Ermittlungen, Ed Winter, darüber, dass sie in einem Zimmer im zweiten Stock von Jacksons Villa ein Heroin-ähnliches Pulver gefunden hätten. Untersuchungen hätten aber ergeben, dass es sich nicht um Heroin handelte, verlautete demnach aus Ermittlungskreisen.

Laut den Anfang der Woche veröffentlichten Autopsie-Ergebnissen war Jackson am 25. Juni an einem "fatalen Medikamentenmix" gestorben. Dazu zählte das starke Narkose- und Beruhigungsmittel Propofol, das Murray dem 50-jährigen Sänger verabreicht habe. Jacksons Leibarzt droht nun eine Anklage wegen Totschlags.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.