Prominentes Stelldichein beim 88. Jägerball

Weidmannsheil

© Enders

Prominentes Stelldichein beim 88. Jägerball

Von wegen Wirtschaftskrise. „Wer hart arbeitet, der darf sich auch ein wenig Ablenkung verschaffen!“, sagte Vize-Kanzler Josef Pröll (40). Beipflichtendes Kopfnicken erntete er dafür beim Ball vom Grünen Kreuz von Leo Nagy. Der Organisator des 88. Jägerballs in der Hofburg Montag Abend war im Vorfeld hoch erfreut über den Zuspruch: „Wir waren bereits seit April 2008 ausverkauft. Über 5.400 Besucher genossen mit uns diese jagdliche Ballnacht!“

Wien-Delegation
In Trachten-Anzug und Dirndl gingen die Gäste auf die Pirsch. Ein Beweis dafür, dass sich Wien an diesem Abend fest in Jägerhand befand. Mitnichten. Schließlich übernahm die Stadt die Patronanz für den Kult-Ball. Bürgermeister Michael Häupl, Stadträtin Ulli Sima sowie Gemeinderätin Sonja Kato stellten die „Wien Delegation“. Die angesichts der Überraschungsgäste des Abends prompt ins Staunen geriet: Fiona Swarovski und Karl-Heinz Grasser sorgten bei ihrem Auftritt für Getuschel.

„Man muss kein Jägerlatein beherrschen, um sich hier toll zu unterhalten!“, befand dagegen Aktrice Nicole Beutler. Darüber bestand kein Zweifel bei:

Minister Nikolaus Berlakovich, Staatssekretärin Christine Marek, Raiffeisen-General Christian Konrad, Bank Austria-Generaldirektor Erich Hampel, Top-Unternehmer Hanno Soravia sowie Regisseur Norbert Blecha und Anja Kruse.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 3

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.