Sonderthema:
Opernball: Lugner holt Clooney-Ex

Sirene

Opernball: Lugner holt Clooney-Ex

Der Opernball hat seinen ersten Stargast. Elisabetta Canalis (36) wird am 12. Februar antanzen. Das verkündete Richard Lugner an der Seite von Ehefrau Cathy am Donnerstag. Einziges Hoppala: Er nannte sie versehentlich „Cardinalis“.

Dabei ist das Italo-Model durch ihre Beziehung mit George Clooney (2009 bis 2011) weltberühmt und Austro-Sehern auch als Giotto-Gesicht ein Begriff.

Freude
Nach Skandal-Gast Kim Kardashian hofft Mörtel auf weniger Allüren. Canalis freut sich auf ihren Besuch: „Ich bin sehr aufgeregt. Ich werde ein paar schöne Tage in Wien verbringen und freue mich auf meine Fans bei der Autogrammstunde.“ Ihr Ehemann Brian Perri, den sie 2014 heiratete, wird nicht anreisen.

Interessant: Den Coup fädelte Helmut Werner, Freund von Lugners Tochter Jacqueline ein. Nach Jahren Distanz ein Schritt in Richtung Versöhnung?

 

Wer glaubt, zwischen Richard Lugners Ehefrau Spatzi und sexy Elisabetta Canalis werden die Krallen ausgefahren, der irrt. Spatzi ist mit der Wahl ihres Mannes äußerst zufrieden. Der Talk:

ÖSTERREICH: Wie ist der erste Eindruck von Canalis?
Spatzi: Sie scheint eine tolle Frau mit Stil und Anstand zu sein. Sie wirkt bodenständig. Ganz im Gegensatz zum Vorjahresgast Kim Kardashian.

ÖSTERREICH: War das ein wichtiges Kriterium?
Spatzi: Ja, denn Kim hat Richards Ruf in Amerika ruiniert. Viele Gäste wollten deshalb nicht kommen. Vielleicht kann Elisabetta Canalis das wieder ausgleichen.

ÖSTERREICH: Auch Canalis wurde durch einen berühmten Mann bekannt – wirst du dir Tipps holen?
Spatzi: Ich hoffe schon, dass wir uns austauschen und plaudern können!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.